• Veröffentlichungsdatum: 04.05.2020
  • – Letztes Update: 05.05.2020

  • 1 Min -
  • 176 Wörter

Operation im Alpenvorland

Redaktion TRUPPENDIENST

(Foto: Bwag; CC BY-SA 3.0)
(Foto: Bwag; CC BY-SA 3.0)

Der zentraleuropäische Raum wird durch die  2 857 Kilometer lange Donau geprägt. An ihren Ufern befinden sich Ballungsräume und Wirtschaftszentren, für die der Fluss eine Lebensader, Verkehrsverbindung und Identifikationsmerkmal ist. In der wechselhaften Geschichte Europas war die Donauregion jedoch nicht immer ein Ort des Friedens und des Handels, sondern auch der Schauplatz von Kriegen und Konflikten.

Die vierteilige Serie "Operation im Alpenvorland" thematisiert die wechselvolle Geschichte des österreichischen Donauraumes aus einer operativ-militärischen Perspektive. Die Darstellung beginnt, obwohl dieser Raum bereits in den Jahrhunderten zuvor immer wieder umkämpft war, in der Zeit der Napoleonischen Kriege um 1800, führt danach in das 20. Jahrhundert und endet mit einer aktuellen operativen Beurteilung der Region.

Artikel der Serie:

Operation im Alpenvorland 1 - Die Napoleonischen Kriege

Operation im Alpenvorland 2 - Vom Jansa-Plan bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges

Operation im Alpenvorland 3 - Der Kalte Krieg

Operation im Alpenvorland 4 - Aktuelle operative Beurteilung


Die vorliegende Artikelserie war Basis und Ausgangspunkt des TRUPPENDIENST-Handbuches "Der österreichische Donauraum. Eine operative Schlüsselzone Mitteleuropas", das Ende April 2020 erschien.

Link zum Buch

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)