Archiv-Ausgabe

 

Chance Fliegertruppe − 03/2022 (387)

 

Hauptthemen

Heer der Lüfte - Die Luftstreitkräfte des Bundesheeres

Per Knopfdruck in die Luft

Wie der Vater so der Sohn

"Teamwork makes the dream work"

Bis ans Limit - Belastungsübung für Kaderanwärter

Angewandte Taktik - Entschlussbeispiel: Stabilisierung einer infanteristischen Bataillonskampfgruppe - Teil 2

Die Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung

Artillerie - hochpräzise wie ein Scharfschütze

Wie von Geisterhand - TOM

Interview mit Philipp Eder - "Wir schlittern in einen neuen kalten Krieg"

Die russische Dampfwalze - Eine erste Zwischenbewertung

Logistik der russischen Streitkräfte - Teil 2

Atombomben fürs Gefechtsfeld

Leadership beim Bundesheer

 

Meinungen

Psychologie: Meinung oder Fakt? - "Eine Studie hat bewiesen, dass..."

Kommentar: Die ausgeblendete Gefahr

 

Editorial

"Never in the field of human conflict was so much owed by so many to so few."

Winston Churchill

 

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser!

Dieses Zitat stammt aus Churchills wohl bekanntester Kriegsrede. Der britische Staatsmann und spätere Literaturnobelpreisträger hielt sie anno 1940 vor dem britischen Unterhaus. Er zollte damit den Piloten der Royal Air Force Respekt, die in der Luftschlacht um England ihr Volk gegen die deutsche Luftwaffe verteidigt hatten. In Österreichs Zweiter Republik waren die Luftstreitkräfte meist ein politischer Zankapfel – man erinnere sich bloß an vergangene Abfangjägerbeschaffungen –, und dennoch führt kein Weg an ihnen vorbei. Deshalb rücken wir die Luftstreitkräfte in den Mittelpunkt des aktuellen TRUPPENDIENST-Hefts. Unsere Redakteure Anna Hlawatsch, Gerold Keusch und Selina Lukas berichten über „Mensch und Maschine“ in der Luft und am Boden, über neue Herausforderungen und warum es sich lohnt, eine Berufsausbildung bei den Luftstreitkräften zu beginnen.

Zudem widmen wir uns neuerlich dem Russland-Ukraine-Krieg, der zu Redaktionsschluss nunmehr knapp 200 Tage „vor unserer Haustüre“ wütet. Gerhard Gürtlich und Stefan Lampl schließen im zweiten Teil die Analyse der russischen Streitkräftelogistik ab, die sie in der vergangenen TRUPPENDIENST-Ausgabe begonnen haben, während Markus Reisner und Christian Hahn die Taktik der russischen bataillonsstarken Gruppe beleuchten. Da Russland von Anfang an eine Drohkulisse mit Nuklearwaffen aufgebaut hat, erläutert Michael Schrenk, wie groß und verheerend die Wirkung solch „kleiner“, taktischer Atombomben ist. Ferner versucht Anna Hlawatsch im Gespräch mit Philipp Eder herauszufinden, wie sich dieser Krieg weiter entwickeln könnte. Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: Bereiten wir uns darauf vor, dass der Russland-Ukraine-Krieg noch lange dauern wird.

Ferner lesen Sie in dieser Ausgabe, welchen Belastungen Kaderanwärter in einer Übung ausgesetzt werden, um sie auf ihre zukünftigen Führungsaufgaben vorzubereiten. Unser Redakteur Christoph Fuchs hat sich unter die jungen Soldaten an der Heeresunteroffiziersakademie gemischt und eine abwechslungsreiche Reportage gestaltet. Und last, but not least: Dank des Engagements von Gerald Luger und Alexander Wurzer haben wir auch diesmal ein taktisches Entschlussbeispiel für Sie vorbereitet. Viel Spaß!

Wie immer wünsche ich Ihnen eine interessante Lektüre.

Oberst dhmfD Mag. Bernhard Lauring
Chefredakteur TRUPPENDIENST m.d.F.b. 

Jetzt bestellen

TRUPPENDIENST Heft-Abo

Das Jahresabonnement kostet € 20.-, ein Einzelheft € 6.- inkl. MWSt., zuzüglich Versandkosten. Ein Abonnement- bzw. eine Einzelheftbestellung kann bei allen Buchhandlungen oder direkt beim Verlag getätigt werden. Das Abonnement verlängert sich selbsttätig, falls es nicht bis spätestens 30. November abbestellt worden ist.

Heft-Abo bestellen

zum Archiv