• Veröffentlichungsdatum: 04.08.2017
  • – Letztes Update: 22.12.2017

  • 1 Min -
  • 248 Wörter

Die Kriegsmarine

Stephan HUCK (Hg.)

Eine Bestandsaufnahme

275 Seiten, 17 x 24 cm, broschiert, 10 Fotos

€ 48,45

ISBN: 978-3-89911-194-1

Verlag Dr. Dietzer Winkler, Bochum, 2016

Eine Bestandsaufnahme

Band 25 der kleinen Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte umfasst die Ergebnisse der bereits im Jahr 2011 abgehaltenen Tagung zum Thema Kriegsmarine. Ausgehend vom Jahr 1941 wird dabei der Gesamtzeitraum des Bestehens der Kriegsmarine betrachtet. Dabei bilden die Themenbereiche, Marine und Krieg, Operationen, Lebenswelten, Ausbildung, Erziehung, Propaganda und Kriegsende den Rahmen. Darüber hinaus wirden ein Beitrag zu Großadmiral Raeder und einer zur Verflechtung der Marine mit dem Nationalsozialismus aufgenommen.

Zu den thematischen Abschnitten findet der Leser Beiträge verschiedener Autoren, die Fragen des Verhältnisses zwischen Kriegs-und Handelsmarine und dem deutschen Streben nach der Seemacht ebenso nachgehen, wie dem Kreuzerkrieg, dem Unternehmen „Rheinübung“ oder dem Höhepunkt des U-Bootkrieges im Atlantik 1942/43.

Im Abschnitt Lebenswelten geht André Pecher dem Selbst- und Fremdbild Friedrich Oskar Ruges auf den Grund, Dieter Hartwig befasst sich mit den Lebenswelten von Karl Dönitz und Jörg Hillmann mit Großadmiral Raeder. Hier werden die Fragen der Verbindung zur Ideologie des Dritten Reichs beleuchtet.

Interessant sind die Beiträge zur Ausbildung zum Marineoffizier in den Kriegsjahren 1939 bis 1945, die Darstellungen des Kriegsendes aus Marinesicht und das abschließende Kapitel von Michael Epkenhans zur Frage der Nachkriegswahrnehmungen - Traumata der Marine und Dilemma der Vergangenheitsdeutung.

Insgesamt ein lesenswerter, wissenschaftlich fundierter Sammelband mit kurzen und doch eindringenden Beiträgen zu verschiedenen Fragen der Kriegsmarine, ihrer Rolle im Kriege und deren Nachwirkungen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

-hb-

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)