• Veröffentlichungsdatum: 26.08.2022
  • – Letztes Update: 16.09.2022

  • 2 Min -
  • 342 Wörter
  • - 1 Bilder

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871

Michael Epkenhans

Michael Epkenhans

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871

Reclam, Ditzingen, 2020

160 Seiten, Bilder (Farbe)

15 x 21,5 cm, Klappenbroschur

€ 14,95

ISBN: 978-3-15-011271-7

Der Deutsch-Französische Krieg veränderte 1870/1871 sowohl die europäische Landkarte als auch die Machtverhältnisse maßgeblich. Über die heute selbstverständliche deutsch-französische Freundschaft wirkt der damalige Konflikt beinahe vergessen. Erst aus ihm aber konnte ein starkes Deutsches Reich hervortreten, dessen Drang nach Macht und Expansion in den Weltkriegen gipfelte.

Michael Epkenhans nimmt sich in seinem Buch diesem schicksalhaften Konflikt der Jahre 1870/1871 an. Er zeichnet die Vorgeschichte, den Verlauf und die Folgen des Krieges aus deutscher und französischer Sicht nach. Besonders interessant ist beispielsweise die Analyse einzelner Gefechte, in der die Unterschiede zwischen deutscher und französischer Armee deutlich werden. Frankreich war nicht nur in Bezug auf die Anzahl der Soldaten zahlenmäßig unterlegen, auch in der Führungsstruktur zeigten sich Schwächen gegenüber den preußischen und süddeutschen Truppen. Dem Autor gelingt es außerdem aufzuzeigen wie der Konflikt das Verhältnis zwischen den beiden Nachbarländern beeinträchtigte und wie es schließlich zur Versöhnung und Stabilisierung innerhalb Europas kam.

Das Buch „Der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871“ gehört zur Reihe „Kriege der Moderne“, die vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr herausgegeben wird. Ziel der Reihe ist es, die wichtigsten kriegerischen Konflikte einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Dies merkt man auch während der Lektüre. Zum einen wird der Kriegsverlauf veranschaulicht, zum anderen werden die Vorgänge politisch und kulturell analysiert. Das alles passiert jedoch in einer Art und Weise, die auch für einen „Nicht-Historiker“ fassbar ist.

Der Text liest sich flüssig und verliert sich nicht in Details, sodass man am Ende einen guten Überblick über die Kriegsjahre 1870 und 1871 erhält. Zahlreiche Bilder – zum Teil zeitgenössische Gemälde, zum Teil Grafiken und Karten – lockern das Leseerlebnis zusätzlich auf. Das Buch richtet sich an all jene Leser, die über den Deutsch-Französischen Krieg nicht oder nur wenig Bescheid wissen, sich einen soliden Überblick beschaffen wollen oder einfach an den Kriegen der Moderne interessiert sind. Mit seinen gut 150 Seiten und dem handlichen Format ist das Buch angenehm und kurzweilig zu lesen.

-slu-

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)