• Veröffentlichungsdatum: 10.05.2022

  • 1 Min -
  • 294 Wörter
  • - 1 Bilder

Deutsche Militärlastwagen bis 1945

Werner Oswald

Werner Oswald

Deutsche Militärlastwagen bis 1945

Motorbuch Verlag

Stuttgart 2019, ISBN 978-3-613-04216-2

223 Seiten, 19,95 €

Unmittelbar nach der Erfindung des Automobils erkannten die Militärs rasch den Wert dieses neuartigen Fortbewegungsmittels und machten sich dessen Einsatzmöglichkeit, vor allem für den Transport von Mannschaft und Material, zunutze. Schnell begann man, die zivilen Fahrzeuge den militärischen Anforderungen anzupassen und eigene Lastkraftwagen zu entwickeln, die eine ernstzunehmende Alternative zum Pferd bieten sollten. Da die beim Heer vorhandene Anzahl nie ausreichte, griff man – in beiden Weltkriegen – auch vermehrt auf zivile Fahrzeuge sowie auf Beutefahrzeuge zurück.

Im ersten Teil des Buches beschäftigt sich der Autor mit den deutschen Militärfahrzeugen bis 1920, wobei er zwischen Personenautomobilen und der Frühgeschichte der Last-, Geschütz- und Zugkraftwagen unterscheidet. Im zweiten Teil, der ungefähr vier Fünftel des Buches einnimmt, widmet er sich den Kraftfahrzeugen der Reichswehr und der Wehrmacht. Dieses Kapitel unterteilt er in Kübel-, Einheits- und Personenkraftwagen sowie Lastkraftwagen.

Die allgemeinen Bereichstexte zu den einzelnen Kapiteln sind in diesem Band sehr kurz gehalten. Sie beschreiben lediglich einen allgemeinen kurzen Zeitabriss der Entwicklungen, auf die Fahrzeuge selbst wird dabei nicht eingegangen. Mitunter befinden sich aber direkt bei den zahlreichen Fotografien kurze Beschreibungen. Ergänzt werden diese durch Tabellen mit technischen Daten. Obwohl in dem Buch hauptsächlich deutsche Kraftfahrzeuge beschrieben werden, sind auch einige österreichische Fahrzeuge sowie Beutefahrzeuge aus der Tschechoslowakei, Frankreich und den USA angeführt. Ein eigener Bereich widmet sich den zahlreichen Varianten des Opel Blitz.

Werner Oswald gelingt es in diesem Buch, einen Überblick über die militärisch verwendeten Lastkraftwagen von der Kaiserlichen Armee, der Reichswehr bis zur Wehrmacht zu geben. Damit bringt er ein wenig Klarheit in das Sammelsurium von Marken und Fahrzeugtypen. Sein Ziel, einen Überblick über die zahlreichen Marken und Modelle zu geben, ist dem Autor jedenfalls gelungen!

-rei-

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)