• Veröffentlichungsdatum: 03.02.2022
  • – Letztes Update: 04.02.2022

  • 2 Min -
  • 365 Wörter
  • - 1 Bilder

The Emergence of American Amphibious Warfare 1898 - 1945

David S. Nasca

David S. Nasca

The Emergence of American Amphibious Warfare 1898 - 1945

340 Seiten, 16 x 23,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag

€ 45,95

ISBN 978-1-682-47504-1

Naval Institute Press, Annapolis 2020

Amphibische Kriegsführung war im Laufe der Geschichte immer eine Form der Machtprojektion, die den Aufstieg von Mächten oder deren Fall beeinflussen konnte. Die U.S. Naval Institute Press bringt in der Reihe Studies in Naval History and Sea Power nun ein Buch auf den Markt, das sich eingehend mit der Entwicklung der amphibischen Kriegsführung der USA ab Ende des 19. Jahrhunderts bis 1954, also vom spanisch-amerikanischen Krieg bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, befasst.

In diesem Zeitraum nutzten die USA ihre industrielle und technologische Überlegenheit, um moderne amphibische Fähigkeiten zu entwickeln. Die ebenfalls in dieser Zeit aufgebauten Fliegerkräfte sollten feindliche Staaten zur Aufgabe zwingen. Die zweite industrielle Revolution änderte die Art der Kriegsführung in drastischer Weise. Die Nutzung neuer Technologien und das Erkennen der Möglichkeiten der amphibischen Kriegsführung führte zu einer Reform der U.S. Army und des U.S. Marine Corps. Dabei wurde die Möglichkeit des Einsatzes der Marineinfanterie an Land von See aus verfolgt. So waren die Seestreitkräfte in ihrer Rolle der Machtprojektion nicht mehr ausschließlich an die See gebunden.

David Nasca, PhD betrachtet anfangs die Rolle der amphibischen Kriegsführung im spanisch-amerikanischen Krieg, in einem weiteren Kapitel geht er auf die Entwicklungen bis 1918 ein. Die Zwischenkriegsjahre brachten eine Überarbeitung der amphibischen Konzeption und Ausrichtung des U.S. Marine Corps. Damit wurde der Grundstein für die amphibische Kampfführung des Zweiten Weltkrieges gelegt. In diese Zeit fiel auch das militärische Engagement in Mittelamerika, das primär durch die U.S. Marines getragen wurde. Das letzte Kapitel widmet der Autor dem „Golden Age of Amphibious Warfare“ – der Zeit des Zweiten Weltkrieges, bevor er zum Abschluss den Bogen in die Gegenwart spannt und die auch heute noch elementare Rolle der amphibischen Kampfführung herausstreicht.

Insgesamt kann dieses Werk wesentlich zum Verständnis der Entwicklung und Rolle der amphibischen Kriegsführung im US-Militär beitragen. Nasca, selbst Offizier des U.S. Marine Corps, gelingt es hervorragend die Zusammenhänge zwischen Zeitgeist, technologischer und militärischer Entwicklung sowie den geopolitischen Rahmenbedingungen herzustellen. Das Buch verdient einen Platz in der Bibliothek aller Leser, die sich für (amphibische) Kriegsführung interessieren.

-hb-

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)