• Veröffentlichungsdatum: 23.10.2017
  • – Letztes Update: 20.10.2017

  • 1 Min -
  • 253 Wörter

Biologische und chemische Gefahren

Detlev Hoppenrath

Überlebensstrategien für den Ernstfall

1.Auflage,144 Seiten, 17,5 x 24 cm, broschiert

€ 20,60

ISBN 978-3-613-50845-3

Pietsche Verlag, Stuttgart 2017

Überlebensstrategien für den Ernstfall

Das Thema biologische und chemische Gefahrstoffe“ hat nicht zuletzt aufgrund eines möglichen Einsatzes durch terroristische Attentäter wie auch durch eine zunehmende Verwendung in Forschung und Industrie an Bedeutung gewonnen. Der damit verbundenen steigenden Bedrohung steht ein enormer Informationsmangel über Wirkung von und Gegenmaßnahmen zu biologischen und chemischen Kampf- wie Gefahrstoffen gegenüber. Die Publikation stellt den Anspruch, dieses öffentliche Informationsdefizit zu bekämpfen. 

Der Autor deckt bei der Darstellung im Wesentlichen die Phasen Vorbereitung, Verhalten während und Maßnahmen nach (Dekontamination, Umgang mit Angst und Panik, medizinische Maßnahmen) einer Freisetzung von BC-Gefahrstoffen ab. Der Ratgeber richtet sich an das Individuum und vermittelt praxisgerechtes Wissen, ohne zu viele spezifische Details und Fachausdrücke zu verwenden.  Das mag dem CBRN-Experten ein wenig zu oberflächlich erscheinen. Dennoch sind wichtige Informationen auf kleinem Raum gut sortiert zusammengefasst. Überschaubare Tabellen und leicht zu erfassende Hinweise, die das Wesentliche wiedergeben, ergänzen neben gut anschaulichem Bildmaterial den Text.

Angesichts der Information ist der ausschließliche Deutschland-Bezug vernachlässigbar. In seinem Vorwort konstatiert der Autor: „Ein bisschen Wissen über das, was da auf uns zukommen könnte, ist also nicht überflüssig. Zumal, wenn wir unsere Opponenten vielleicht nicht sehen können, weil sie in kleinen Tröpfchen verborgen sind oder aus Mikroorganismen bestehen, die wir mit dem bloßen Auge nicht einmal sehen können“.

In dieser Hinsicht kann das Buch „Biologische und chemische Gefahren - Überlebensstrategien für den Ernstfall“ dem interessierten Leser nur empfohlen werden.

-rie-

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)