Österreich

Hier finden Sie aktuelle Beiträge aus Österreich zu sicherheitsrelevanten Themen wie Neues aus der Truppe, andere Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen.

17.05.2024

Festakt Fliegerhorst Umbenennung

Am 15. Mai 2024 wurde der Fliegerhorst Brumowski in Langenlebarn offiziell in „Fliegerhorst Leopold Figl – Flugplatz General Pabisch“ umbenannt.

Bei einem Festakt enthüllte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner den Namensstein. Die Namensgeber Leopold Figl und General Othmar Pabisch sind für Österreich bedeutend und haben enge Verbindungen zum Bundesheer und zum Tullnerfeld. Es handelt sich um die erste militärische Liegenschaft mit einem Doppelnamen. Die Umbenennung erfolgte aufgrund historischer Erwägungen der militärischen Denkmalkommission. Leopold Figl, als erster Bundeskanzler der Zweiten Republik, war maßgeblich am Wiederaufbau Österreichs und des Bundesheeres beteiligt. General Othmar Pabisch, erster General der Luftstreitkräfte, spielte eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung der militärischen Luftfahrt.

-red-


16.05.2024

Wehrrechtsänderungsgesetz beschlossen

Die Bundesregierung hat am 15. Mai 2024 das Wehrrechtsänderungsgesetz beschlossen.

Diese Gesetzesnovelle zielt darauf ab, die gesetzliche Grundlage für einen „Ausbildungsscheck“ für Soldaten in der Miliz zu schaffen, um das Milizsystem zu stärken. Personen, die an Milizübungen teilnehmen, erhalten eine Vergütung von bis zu 100 Euro pro Ausbildungstag. Diese Vergütung kann für zivile berufliche Aus- und Fortbildungszwecke genutzt werden und soll als Anreiz dienen, sich verstärkt in der Miliz zu engagieren. Ebenso soll es die Wirtschaft ermutigen, die Miliz stärker zu unterstützen.

Die Novelle umfasst auch die Einführung eines sozialrechtlichen Härteausgleichs, um sozialversicherungsrechtliche Benachteiligungen beim Kinderbetreuungsgeld und dem Familienzeitbonus für Personen im Präsenz- und Ausbildungsdienst zu beseitigen. Des Weiteren wird mit dieser Novelle die Grundlage für eine Tapferkeitsmedaille im Bundesheer geschaffen. Diese soll Soldaten ehren, die außergewöhnliche Tapferkeit und Einsatzbereitschaft unter Gefährdung ihrer eigenen körperlichen Unversehrtheit während eines Einsatzes gezeigt haben.

-red-


13.05.2024

Verkehrskonzept zur AIRPOWER24

Gemeinsam mit externen Verkehrsexperten sowie Experten aus zivilen Behörden, der ASFINAG und der Polizei hat eine Projektgruppe des Österreichischen Bundesheeres seit dem letzten Sommer am Verkehrskonzept für die AIRPOWER24 gearbeitet.

Um die Kapazität des öffentlichen Verkehrs zu erhöhen, werden eigene Shuttlezüge von Landeshauptstädten sowie Buslinien mit hunderten von Zustiegsstellen in ganz Österreich direkt nach Zeltweg eingesetzt. Durch die Verlängerung eines Bahnsteiges am Bahnhof Zeltweg wird eine erhöhte Zugtaktung ermöglicht. Für diejenigen, die dennoch mit dem PKW oder Motorrad anreisen möchten, ist im Voraus ein Parkticket über Ö-Ticket erforderlich. Von den Parkflächen gelangt man dann entweder zu Fuß oder mit einem Gratis-AIRPOWER-Shuttle direkt zum Veranstaltungsgelände.

Alle Informationen zur Anreise sind auf www.airpower24.at/anreise verfügbar.

-red-


04.05.2024

Locked Shields 24

Vom 23. bis 25. April 2024 nahm das Österreichische Bundesheer an der internationalen Cyber-Übung „Locked Shields 24” teil.

Bei der Übung schützten mehr als 4.000 Experten aus 40 Nationen kritische Infrastrukturen eines fiktiven Staates. Das österreichische Kontingent übte gemeinsam mit Soldaten aus der Schweiz und den USA in der Schweiz und verbesserte dabei die internationale Zusammenarbeit im Umgang mit komplexen Cyber-Bedrohungen. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner betonte die Bedeutung solcher Übungen für die Stärkung der Verteidigungsfähigkeit gegen wachsende hybride Bedrohungen im Cyberraum.

-red-


26.04.2024

Girls‘ Day 2024

Am Girls' Day am 25. April 2024 öffnete das Bundesheer seine Tore für interessierte Mädchen, die sich über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten als Soldatin informieren wollten.

Insgesamt begrüßte das Bundesheer etwa 3.400 Frauen bei den Informationsveranstaltungen. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner betonte dabei die gleichen Berufschancen und Bezahlung für Frauen und Männer. Der Girls' Day ermöglicht Mädchen eine Berufsorientierung jenseits traditioneller Rollenbilder und unterstreicht die Offenheit des Bundesheeres für weibliche Soldaten.

-red-