Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

10.10.2018

USA: Sechs Zerstörer für Navy

Die U.S. Navy hat am 27. September 2018 die Werftengruppe Huntington Ingalls Industries mit dem Bau von sechs Zerstörern der „Arleigh Burke“-Klasse beauftragt.

Die Beschaffung hat einen Wert von 4,57 Milliarden Euro. In den vergangenen 30 Jahren hat die Werftengruppe bereits 30 Lenkraketenzerstörer dieser Klasse gebaut und ausgeliefert. Die US-Streitkräfte verfügen derzeit über 65 Stück der „Arleigh Burke“-Klasse. Sie ist damit eine der meistgebauten Schiffsklassen der U.S. Navy seit Ende des Zweiten Weltkrieges.

Die Zerstörer sind die ersten Kriegsschiffe, bei denen die Tarnkappentechnik in der Entwicklung eine entscheidende Rolle spielte. Ihre Hauptaufgabe beim Einsatz in Trägerkampfgruppen ist die Flugabwehr. Sie können aber auch Landziele bekämpfen.

-red-


09.10.2018

Ukraine: Neue gepanzerte Fahrzeuge

Die ukrainische Armee erhält 16 neue Kampfpanzer und fünf Schützenpanzer.

Der Staatskonzern „Ukroboronprom“ hat 16 Stück T-80- und T-64BV-Kampfpanzer im Panzerwerk Charkow modernisiert und der Truppe übergeben. Außerdem werden die ukrainischen Streitkräfte fünf neue BTR-4 Schützenpanzer bekommen.

Der BTR-4 ist allradgetrieben, amphibisch und stammt vollständig aus ukrainischer Entwicklung und Produktion. Je nach verbautem Modul ist die Bewaffnung unterschiedlich: Der Schützenpanzer kann mit Maschinenkanonen (Kaliber 2 bis 3 cm), Maschinengranatwerfern (30 mm), einem Maschinengewehr (7,62 mm) und Panzerabwehrraketen (9K113 „Konkurs“ oder „Barijer“) ausgestattet werden.

-red-


08.10.2018

Korea: Räumung von Landminen an der Grenze

Weitere militärische Entspannung auf der koreanischen Halbinsel: Nord- und Südkorea haben mit der Räumung von Landminen in der Pufferzone zwischen den beiden Ländern begonnen.

Innerhalb von 20 Tagen sollen sämtliche Minen in der sogenannten Gemeinsamen Sicherheitszone im Grenzort Panmunjom beseitigt werden, gab das südkoreanische Verteidigungsministerium am 1. Oktober 2018 bekannt. Angeblich habe Nordkorea auch bereits mit der Räumung begonnen, eine Bestätigung ihrerseits fehlt aber noch.

-red-


05.10.2018

Indien: 1.000 neue Motoren für Kampfpanzer

Das indische Verteidigungsministerium genehmigte am 26. September 2018 die Beschaffung von 1.000 neuen Motoren für die Kampfpanzer vom Typ T72M1 „Ajeya“.

Die Mehrzahl der Motoren soll in heimischen Betrieben gebaut werden, der Rest importiert. Die neuen Motoren kosten rund 270 Millionen Euro und sollen die Mobilität und Beschleunigung der T-72-Kampfpanzer steigern. Der Großteil der Panzertruppe der indischen Armee besteht aus 1.800 T-72M1 „Ajeyas“, die zwischen 1982 und 1986 importiert wurden.

Rund 1.500 „Ajeyas“ sollen mit neuen Motoren, Feuerleitsystemen, Reaktivpanzerungen, Branderkennungs- und Löschsystemen sowie neue Kommunikations- und Navigationssysteme ausgestattet werden. Dieses Kampfwertsteigerungsprogramm läuft unter der Bezeichnung „Projekt Rhino“.

-red-


05.10.2018

Großbritannien: F-35 landen erstmals auf neuem Flugzeugträger

Zum ersten Mal landeten F-35B-Kampfjets auf dem neuen britischen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“. Das Schiff wird momentan an der US-Ostküste erprobt.

Erstmals seit acht Jahren verfügt die Royal Navy wieder über trägergestützte Flugzeuge bzw. einem operationsfähigen Flugzeugträger. 2010 sind die letzten Hawker Siddeley „Harrier“-Kampfjets von der HMS „Ark Royal“ abgehoben. Dieser Flugzeugträger wurde 2011 außer Dienst gestellt.

In der elfwöchigen Erprobung der „Queen Elizabeth“ sollen mehr als 500 Starts und Landungen stattfinden. Ab 2021 soll der Flugzeugträger einsatzbereit sein. Er kann bis zu 60 Kampfflugzeuge aufnehmen und ist das größte je gebaute Schiff der Royal Navy.

-red-


04.10.2018

USA: Neues Angriffs-U-Boot

Am Sonntag, dem 29. September 2018, wurde ein neues Angriffs-U-Boot der „Virginia“-Klasse in den Dienst der U.S. Navy gestellt.

Die USS „Indiana“ (SSN 789) wurde bei einer feierlichen Zeremonie in Port Canaveral (Florida) in die U-Boot-Flotte aufgenommen. Sie ist das sechzehnte von 30 geplanten U-Booten der nuklear angetriebenen „Virginia“-Klasse. Diese sollen in Zukunft die veralteten U-Boote der „Los-Angeles“-Klasse ersetzen und das Rückgrat der amerikanischen U-Boot-Flotte bilden.

Das U-Boot erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von rund 25 Knoten und hat eine Besatzung von 134 Mann. Es kann 244 Meter tief tauchen und ist mit vier Torpedorohren und zwölf vertikalen Raketenstartrohren bewaffnet.

-red-


03.10.2018

China: Quantenradar gebaut

Dem chinesischen Nanking Research Institute of Electronic Techology ist der Bau eines Quantenradars gelungen.

Gegenwärtig finden mit dem Prototyp Feldversuche statt, bei der die Leistungsfähigkeit getestet wird. In naher Zukunft könnten die Truppenversuche beginnen. Das Quantenradar kann Ziele auf eine Entfernung von 100 km feststellen. Ungleich dem herkömmlichen Radar, das auf Radiowellen basiert, kann das Quantenradar, durch Stealth-Technologie nicht abgelenkt werden, oder mit herkömmlichen Methoden nicht gestört werden.

Die Stealth-Technologie basiert darauf, dass die Radiowellen entweder absorbiert werden, oder durch die Bauweise ins Leere gelenkt werden. Das Quantenradar verwendet Elementarteilchen zur Ortung. Sollte das neue Quantenradar bei der gegenwärtigen Testserie erfolgreich abschneiden, ist mit einem großen Wandel in der Militärtechnologie auf allen Ebenen zu rechnen.

-nt-


02.10.2018

Deutschland: Neue Transportflugzeuge

Die Bundeswehr beschafft sich sechs Transportflugzeuge des Typs C-130 „Hercules“.

Am 26. September 2018 gaben die Haushälter des Bundestages grünes Licht für die knapp 970 Millionen Euro teure Beschaffung. Die Maschinen stammen vom US-Hersteller Lockheed Martin. Teil des Beschaffungspaketes sind Ersatzteile, Wartung für drei Jahre sowie die Erstausbildung des technischen und fliegerischen Personals.

Die „Hercules“-Flugzeuge sollen in Evreux (Frankreich) stationiert werden, da die französische Luftwaffe dort bereits den selben Flugzeugtyp unterhält. Die Maschinen sollen die A400M-Transportflugzeuge der Bundeswehr ergänzen. Diese sind zwar größer, benötigen aber auch längere Pisten. Die Lockheed C-130 befindet sich seit 1956 in Serienproduktion. Auch das Österreichische Bundesheer verfügt über drei Stück.

-red-


01.10.2018

USA: Massive Aufrüstung der Air Force

Die U.S. Air Force soll ihre Kapazität in absehbarer Zeit um 25 Prozent erhöhen.

Hunderte neue Flugzeuge sollen in den Dienst gestellt werden und bis 2030 74 neue Geschwader gebildet werden. Dies gab Heather Wilson, die für die Luftwaffe zuständige Staatssekretärin im US-Verteidigungsministerium, bekannt. Vermutlich wird die Air Force mehr F-35-Kampfjets ankaufen. Auch der bislang streng geheim gehaltene strategische Tarnkappenbomber B-21 dürfte die Bomberflotte in größerer Anzahl verstärken. Über die Finanzierung dieses Projektes gibt es noch keine Details. Experten zweifeln an der geplanten raschen und teuren Expansion, die 40.000 neue Mitarbeiter voraussetzen würde.

-red-


28.09.2018

EU: Projekt zur militärischen Aufklärung und Überwachung von Seeräumen

Die Europäische Union fördert das Projekt „Ocean 2020“ mit 35 Millionen Euro.

Dieses hat die militärische Aufklärung und Überwachung in Seeräumen zum Ziel. Mit Drohnen und unbemannten U-Booten sollen Informationen über Bewegungen von Schiffen und U-Booten im Ozean gesammelt werden. Diese Daten sollen dann vernetzt und der eigenen Flotte übermittelt werden. 42 Unternehmen, Forschungsinstitute und Verteidigungsministerien aus 15 Ländern sind am Projekt beteiligt.

-red-