Test

Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

13.07.2020

NATO: Generic Vehcile Architecture

Die NATO hat mit dem Standardisierungsübereinkommen STANAG 4745 die „NATO Generic Vehicle Architecture“ erstellt.

Diese Standardisierung bietet die Möglichkeit gemeinsam Normen für Fahrzeuge zu schaffen und bildet die Basis für die Interoperabilität nationaler Systeme und Programme. Die Integration von Rechnern, Steuerungselementen, Anzeigegeräte, Energie und Datennutzung soll dadurch vereinheitlicht werden. Das erste Projekt bei dem die STANAG voll umgesetzt wird, könnte das deutsch/französische Kampfpanzerprojekt „Main Ground Combat System“ sein.

-hb-


09.07.2020

Deutschland: Neues Material für Luftlandetruppe

Bei der deutschen Luftlandetruppe soll es zu einigen Veränderungen kommen.

Laut der Zeitschrift „Europäische Sicherheit“ (06/2020) werden im Bereich der Mobilität die Trägerfahrzeuge „Wiesel“ einer Kampfwertsteigerung unterzogen. Das Transportfahrzeug „Mungo“ soll durch ein modular geschütztes Radfahrzeug ersetzt werden. Ebenso soll ein luftbeweglicher Waffenträger als Nachfolger für das „Wiesel 1“ entwickelt werden.

-hb-


09.07.2020

China: Neues Transportflugzeug bewährt sich

Das neue chinesische Langstreckentransportflugzeug Y-20 hat sich im Einsatz gegen COVID-19 im In- und Ausland bewährt.

Mit der Y-20 wurden in den letzten Monaten große Mengen an Hilfsgütern innerhalb Chinas sowie ins Ausland transportiert. Auch der Transport der chinesischen Garde zur Siegesparade in Moskau fand mit dem Flugzeug statt. Um die Leistung weiter zu verbessern, sollen die aktuell verwendeten russischen D-30KP-2 Triebwerke durch die in China neu entwickelten WS-20 Triebwerke ausgewechselt werden. Diese leisten 15 Tonnen mehr Schub als die russischen Modelle.

-nt-


08.07.2020

Indien: Helikopter zur Heuschreckenbekämpfung

Die indische Luftwaffe hat zwei Mil Mi-17-Helikopter zur Bekämpfung von Heuschreckenschwärmen ausgerüstet.

Durch die neu entwickelte Ausrüstung kann eine Fläche von 750 Hektar 40 Minuten lang besprüht werden. Bis zu 800 Liter an Pestiziden können in einem Helikopter transportiert werden und durch eine elektrische Pumpe an beiden Seiten des Hubschraubers versprüht werden. Das System zur Heuschreckenbekämpfung besteht ausschließlich aus indischen Komponenten, was künftige Adaptierungen und Upgrades erleichtern soll.

-nt-


07.07.2020

Polen: Fertigstellung von US-Raketenabwehranlage verzögert

Die Fertigstellung des US-amerikanischen Raketenabwehrsystems in Polen verzögert sich bis 2022.

Bereits seit dem Jahr 2006 wird an der Abwehranlage gearbeitet. Wie das Marineforum (05/2020) berichtet, verzögert sich die Inbetriebnahme des Standortes in Polen. Statt bereits im Jahr 2019 wird die Anlage erst 2022 fertiggestellt werden. Der AEGIS Ashore Standort soll zur Radarerfassung und Verfolgung mit einem SPY-1 Radar sowie der Bekämpfung anfliegender Raketen mittels SM-3 Lenkwaffen aus Vertikalstartern genutzt werden. In Redzikowo befindet sich eine wichtige Komponente des European Phased Adaptive Approach, der seit 2009 in Umsetzung ist. Ziel der Initiative ist es, Europa und die US-Militäreinrichtungen in Europa vor einem iranischen Angriff zu schützen und so einer möglichen politischen Erpressung entgegenzuwirken.

-hb-


07.07.2020

Deutschland: Innovationen bei Marine

Innovative Entwicklungen in der Antriebstechnik von Marineschiffen beginnen sich insbesondere bei Fregatten, Korvetten und U-Booten durchzusetzen.

Elektrische Antriebssysteme werden laut dem Marineforum (6/2020) stetig relevanter. Neben der Leistung sind für die Auswahl des Antriebssystems auch der Wartungsaufwand und die Gesamtkosten des Betriebes entscheidend. Die Nachfrage nach elektrischen Antrieben für Marineschiffe steigt laufend. Als Alternative zu den schweren, direktantreibenden E-Antrieben wird aktuell auch an Advanced Electric Drive Motoren gearbeitet.

-hb-


03.07.2020

China: Neues Forschungs-U-Boot

Das neue Forschungs-U-Boot des chinesischen Militärs hat alle Testfahrten abgeschlossen.

Das U-Boot wurde auf den Namen „Fendouzhe“ getauft und soll in den nächsten Monaten neben den beiden anderen U-Booten dieser Art („Jiaolong“ und „Shenhai Yongshi“) Tiefseeforschungen durchführen. Die Fendouzhe soll erstmals einen Forschungstauchgang im Marianengraben durchführen.

-nt-


03.07.2020

MENA-Region: Hohe Zustimmung zu Militär trotz Korruption

In den MENA-Staaten vertraut die Bevölkerung dem Militär.

In der MENA-Region („Middle East & North Africa“; Nahost und Nordafrika) zeigt sich ein widersprüchlicher Trend. Ein Vergleich des Arabischen Barometers mit dem Government Defence Integrity Index lässt erkennen, dass in Ländern mit starkem Korruptionsrisiko die Armee besonders hoch angesehen sind. So vertrauen in Tunesien  beispielsweise 69 Prozent der Befragten den Streitkräften, obwohl 74 Prozent starke Korruption in ihrem Heimatland vermuten. Ein möglicher Grund für diese Entwicklung könnte das in den meisten MENA-Staaten geltende Verbot der Veröffentlichung von militärischen Daten sein. Ein anderer Erklärungsansatz ist das Bestreben von Armeen in unstabilen Staaten (z. B. Libanon, Tunesien oder Irak) ein Gefühl nationaler militärischer Identität zu schaffen, indem sie als einigende Kraft zwischen gesellschaftlichen Strömungen auftreten.

-red-


02.07.2020

Australien: Massive Erhöhung der Militärausgaben

Australien wird seine Militärausgaben in den kommenden Jahren drastisch erhöhen.

Wie die Presse berichtet, hat der australische Regierungschef Scott Morrison einen massiven Ausbau der Streitkräfte und die Erhöhung der Ausgaben für die Landesverteidigung um 40 Prozent angekündigt. Grund für diese Maßnahmen ist die wachsende Macht Chinas in der Region und der aktuelle politische sowie wirtschaftliche Konflikt zwischen den beiden Staaten.

-red-

Link zum Presse-Artikel


02.07.2020

Japan: Neuer Zerstörer

Am 23. Juni 2020 ist der neue japanische Zerstörer „Haguro“ aus der Werft in Isogo (bei Yokohama) zu einer ersten Testfahrt ausgelaufen.

Bei dem Schiff handelt es sich um das zweite Modell der Maya-Klasse, das eine Länge von 170 Metern und eine Verdrängung von 8.200 Tonnen hat. Beide Maya-Klasse-Modelle sollen künftig mit dem Aegis-Raketenabwehrsystem sowie 96 Stück Mk 41 Senkrechtstartanlagen ausgerüstet werden.

-nt-