Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

29.05.2020

Nigeria: Kampf gegen Piraterie

Am 15. Mai 2020 konnte die nigerianische Marine das chinesische Frachtschiff MV Hailufang II und seine Besatzung aus den Händen von Piraten befreien.

Alle 18 Besatzungsmitglieder blieben bei der Aktion, die im Seegebiet 140 Seemeilen südlich von Lagos Fairway Buoy stattfand, unverletzt. Zehn Piraten wurden verhaftet. Des Weiteren konnte ein chinesischer Fischtrawler von Piraten befreit und von der Marine nach Lagos eskortiert werden. In den letzten Monaten kam es im Golf von Guinea zu einem verstärkten Aufkommen von Piraterie. Das Interesse der Piraten scheint sich von der Fracht der gekaperten Schiffe, zu der Forderung nach Lösegeld verlagert zu haben.

-nt-


28.05.2020

Japan: Weltraumverteidigungseinheit aufgestellt

Am 18. Mai 2020 hat der japanische Verteidigungsminister Taro Kono in Tokio offiziell die Weltraumverteidigungseinheit aufgestellt.

Die neue Einheit soll Aktivitäten im erdnahen Orbit beobachten, Gefahren für japanische Satelliten feststellen und die Satellitenkommunikation und -navigation für das Militär übernehmen. Die ersten 20 Soldaten haben bereits ihre Arbeit aufgenommen, bis 2023 soll die geplante Stärke von 100 Personen erreicht werden. Die Weltraumverteidigungseinheit soll eng mit den USA und der japanischen Weltraumagentur zusammenarbeiten.

-nt-


28.05.2020

China: Schiffsmodernisierung abgeschlossen

Nach einer 22 Monate andauernden Modernisierung sticht das Bahnverfolgungsschiff „Yuan Wang 6“ wieder in See.

Die Yuan Wang 6 verließ ihren Heimatstützpunkt in Jiangsu Richtung Pazifik, um dort Aufgaben im chinesischen Weltraumprogramm aufzunehmen.

-nt-


27.05.2020

Deutschland: Leichter Mehrzweckhubschrauber gefordert

Seit 2017 laufen in der Deutschen Bundeswehr Untersuchungen zum Bedarf an einem leichten Hubschrauber, der für Heer, Luftwaffe und Marine genutzt werden kann.

Laut der Zeitschrift „Europäische Sicherheit“ liegt als Ergebnis ein klarer Forderungskatalog vor, der von dem zukünftigen Muster viele verschiedene Fähigkeiten verlangt. Diese reichen von der Pilotenausbildung, der Front- und Download-Fähigkeiten für Piloten im Betrieb teurerer Systeme wie dem NH-90, dem Fliegen über See, aber auch der Feuerunterstützung aus der Luft für das Heer bis hin zum fliegenden Gefechtsstand und MEDEVAC-Einsatzmittel. Die Bundeswehr wird etwa 60 Stück dieses neuen Hubschraubers beschaffen. Es wird jedoch eine Herausforderung darstellen, alle Bedürfnisse der Teilstreitkräfte in ein gemeinsames Modell einzupassen.

-hb-


25.05.2020

USA: Einsatzbereitschaft der Kampfflugzeuge

Der General der U.S. Air Force, Charles Q. Brown, gab im Senat die Einsatzbereitschaft der US-Kampfflugzeuge an.

Diese beläuft sich für das Jahr 2019 wie folgt: F-16C mit 73 Prozent, F-16D mit  70 Prozent, F-35A mit 62 Prozent und F-22 mit 51 Prozent. 17 Raptors sind seit dem Hurricane Michael 2018 nicht einsatzfähig. Bei den F35-Kampfflugzeugen gibt es weiterhin Probleme mit der Lieferung von Ersatzteilen: Im Jahr 2018 fehlten im Schnitt 875 Ersatzteile pro Monat, im Juli 2019 stieg diese Zahl auf mehr als 8.000 an. Grund dafür sind verspätete Lieferungen der Hersteller aufgrund sehr knapper Kalkulationen.

-nt-


25.05.2020

Indien: General gegen Flugzeugträgerflotte

Der Generalstabschef der indischen Armee, General Bipin Rawat, hat sich in einem Zeitungsinterview gegen den Ausbau der Flugzeugträgerflotte ausgesprochen.

Die Hauptaufgabe der indischen Streitkräfte sei der Schutz der Landesgrenzen und des indischen Ozeans. Flugzeugträger machten hauptsächlich Sinn, wenn ein Land seine Interessen weit entfernt der Küste schützen wolle. Zusätzlich sieht General Bipin Rawat eine Gefahr in der Verletzbarkeit von Flugzeugträgern durch moderne Raketensysteme. Für ihn wären Investitionen in eine starke U-Boot-Flotte sinnvoller.

-nt-


25.05.2020

China: Neues Fahrzeug für Luftlandetruppe

Das chinesische Unternehmen Norico hat für die Luftlandetruppen Chinas ein neuartiges gepanzertes Fahrzeug entwickelt.

Das Fahrzeug soll aus allen drei Transportflugzeugen abgeworfen werden können, vierrädrig und geländegängig sein. Das Einsatzspektrum soll von der Aufklärung bis zum Angriff reichen und rasch verlegbar sein. Aktuell verfügt die chinesische Luftlandeeinheit nur über das Fahrzeug ZBD-03. Das neue Modell soll im Vergleich dazu sowohl leichter als auch schneller sein.

-nt-


25.05.2020

Deutschland: Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung

Seit 2004 wird die Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung (STF) federführend durch das deutsche Heer geplant und umgesetzt.

Laut der Zeitschrift „Europäische Sicherheit“ sollen bis 2032 drei Heeresdivisionen mit acht Brigaden vollausgestattet verfügbar sein. In der Division 2027 sind neben einem Hubschrauberverband eine Panzer- und zwei Panzergrenadierbrigaden geplant. Auf der Divisionsebene soll es, wie auch auf der Ebene der Brigaden, Feuerunterstützungsmittel geben. Elementarer Bestandteil der neuen gemeinsamen Fähigkeit zur Feuerunterstützung ist das Aufbrechen der bisher starren Strukturen und Verfahren und die schnelle Koordinierung über die Grenzen der Teilstreitkräfte hinaus. Dazu werden die Divisions- und die Brigadeebene mit Joint Fire Support Coordination Groups ausgestattet. Auf der Bataillonsebene sind JFS Coordination Teams im Einsatz. Das Zusammenwirken soll über das ADLERII/III Führungs- und Waffeneinsatzsystem erfolgen.

-hb-


20.05.2020

Russland: Bedenken zu US-Labors

In einer Videokonferenz am 13. Mai 2020 wies der russische Außenminister Lawrow auf die Gefahr von chemischen und biologischen Labors hin.

Russland richtet laut Lawrow bereits seit 2001 große Aufmerksamkeit auf Labors, die für die USA arbeiten und biologische bzw. chemische Waffen entwickeln. Die USA sprechen sich seit jeher kategorisch gegen eine Konvention zum Bann von Forschung und Entwicklung chemischer und biologischer Waffen aus. Auch China äußert Bedenken zu den Forschungen der USA, auch weil sich viele Labors nahe den Grenzen von Russland und China befinden.

-nt-


20.05.2020

Deutschland: Maritimer Einsatz von UAS

Unmanned Aerial Systems (UAS) werden heute in vielen Staaten, auch in Deutschland, betrieben.

Wie das MarineForum 4/2020 berichtet, hat die deutsche Marine verschiedene Typen im Einsatz. Dazu gehören der Quadcopter DJI Phantom 4 zur Nahbereichslagebildüberwachung ebenso, wie die Micro Drohne Black Hornet. Die Einsatzmöglichkeiten sind breit gefächert und umfassen die Unterstützung amphibischer Einsätze, Hafenüberwachung und Truppenschutz sowie vielfältige Aufklärungstätigkeiten. Das Zusammenspiel zwischen bemannten und unbemannten Systemen ermöglicht die Nutzung von UAS im Bereich der Überwasserseekriegsführung.

-hb-