Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

08.05.2019

USA: Flugzeugträger in den Mittleren Osten verlegt

Die USA verlegen den Flugzeugträger USS „Abraham Lincoln“ und eine Bomberstaffel in den Mittleren Osten.

Das teilte John Bolton, der Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, am 5. Mai 2019 der Öffentlichkeit bei einer Pressekonferenz mit.

Die Verlegung dient als Warnung an den Iran, da laut Bolton auf eine steigende Zahl beunruhigender Entwicklungen reagiert werden müsse. Die USA seien nun besser in der Lage jeden Angriff mit voller Härte zu beantworten – man strebe von sich aus jedoch keinen Krieg an, so der Berater weiter.

Die Vereinigten Staaten sehen den Iran als aktiven Unterstützer der venezolanischen Regierung unter Nicolas Maduro únd als einen Verursacher von Konflikten in Syrien, im Jemen sowie im Gazastreifen an.

Das iranische Regime ist seit dem Austritt der USA aus dem Atomabkommen mit den strengsten Sanktionen seiner Geschichte belegt. Ölimporte aus dem Iran sind derzeit weltweit verboten.

-red-


08.05.2019

Indien: Anti-Terroroperation

In den Morgenstunden des 3. Mai 2019 hat eine Anti-Terroraktion der indischen Streitkräfte in Südkaschmir, im Bereich von Shopian, stattgefunden.

Die Aufklärung konnte eine Gruppe von Terroristen in diesem Gebiet feststellen. Als erste Reaktion wurde in ganz Südkaschmir das Internet abgestellt. Die Armee riegelte die Umgebung, in dem die Aufständischen vermutet wurden, ab. Bei einem Feuergefecht wurde ein Terrorist getötet.

-nt-


08.05.2019

China: Großes Marinemanöver „Joint Sea 2019“

Am 29. April 2019 begann das chinesische Marinemanöver „Joint Sea 2019“ mit russischer Beteiligung in Qingdao im Gelben Meer.

Auf Seiten der Chinesischen Volksbefreiungsarmee kamen ein U-Boot, zwei Lenkwaffen-Zerstörer, drei Lenkwaffen-Fregatten sowie ein U-Boot-Rettungsschiff zum Einsatz. Russland entsendete Schiffe seiner Pazifikflotte, darunter eine Fregatte der „Steregushchiy“-Klasse, ein „Slawa“-Lenkflugkörperkreuzer, ein Landeschiff der „Ropucha“-Baureihe, ein Rettungs- und Suchboot der „Igor Belousov“-Klasse sowie ein Angriffs-U-Boot der „Kilo“-Type.

Bis 4. Mai 2019 wurden gemeinsame Feuerübungen, Such- und Rettungsaktionen sowie Kommunikationsübungen beider Marinen durchgeführt. Zusätzlich standen Trainings zur U-Boot und Luftabwehr auf dem Programm.

Vergangene „Joint Sea“-Manöver fanden bislang unter anderem im Südchinesischen Meer, an der Ostsee sowie im Mittelmeer statt.

-nt-


07.05.2019

Südkorea: Marine erhält neue Zerstörer

Die Südkoreanische Marine wird drei weitere Zerstörer der Klasse KDX III „Sejong“ beschaffen.

Die Schiffe sind mit dem amerikanischen AEGIS-Kampfsystem und hoch entwickelten ballistischen Raketenabwehrgeräten ausgestattet. Sie verfügen über eine Verdrängung von 7.600 Tonnen und werden mit RIM-61 Standard Missile 3- oder SM-3-Raketen bewaffnet.

Das Verteidigungsministerium hat das Budget für den Bau der Schiffe mit 3,3 Milliarden US-Dollar (etwa drei Milliarden Euro) freigegeben.

Die neuen Zerstörer sollen bis 2028 in Dienst gestellt werden.

-nt-


07.05.2019

Indien: Neues U-Boot der „Scorpene“-Klasse

Am 6. Mai 2019 wurde das vierte „Scorpene“-U-Boot, die „INS Vela“, in der Werft von Mazagon im indischen Mumbai zu Wasser gelassen.

Die „INS Vela“ wird, sobald sie fertig ausgerüstet ist, mit Testfahrten beginnen.

Die beiden Schwesternschiffe „INS Khanderi“ und „INS Karanj“ sollen ihre Probefahrten in nächster Zeit beenden und der Marine übergeben werden. Die zwei letzten U-Boote der Klasse, „INS Vagir“ und „INS Vagsheer“, befinden sich bereits in der finalen Bauphase.

Unterwasserschiffe der „Scorpene“-Type haben eine Länge von mindestens 66 Meter, Platz für 31 Mann Besatzung und sind mit bis zu 18 Torpedos bewaffnet.

Das erste U-Boot der Baureihe, die „INS Kalvari“, wurde 2017 in den Dienst der indischen Marine gestellt.

-nt-


04.05.2019

Russland: Neues „Super-U-Boot“

Unter der Bezeichnung „Project 09852“ startete der Bau am K-139-„Belgorod“-U-Boot der Klasse „Project 949“ (Oscar II) für die russische Marine.

Laut der staatlichen Nachrichtenagentur TASS soll die K-139 nach ihrer Fertigstellung als Atom- und Forschungsunterwasserschiff dienen. Experten vermuten, dass das neue U-Boot künftig die nuklearen, russischen „Poseidon“-Unterwasserdrohnen oder ein nuklear-bewaffnetes Unterwasserfahrzeug transportieren wird. Insgesamt sechs Stück dieser Geräte könnten an Bord befördert werden. Die geplante Auslieferung der „Belgorod“ an die Marine soll bereits Ende 2020 erfolgen.

Die K-139 wurde am 24. Juli 1992 in Sewerodwinsk erstmals auf Kiel gelegt. Der Bau wurde 1997 gestoppt. Die zweite Kiellegung des damals zu etwa 75 Prozent fertiggestellten U-Bootes erfolgte 2012. Derzeit wird die „Belgorod“ für Spezialoperationen umgebaut.

-red-


03.05.2019

China: Flugzeugträger zu Kampfschiff umgebaut

Der Flugzeugträger „Liaoning”, der bisher als Ausbildungsschiff für zukünftige Besatzungen diente, wurde nach einer sechsmonatigen Überholung und Modernisierung in die Liste der Kampfschiffe der chinesischen Marine aufgenommen.

Im Zuge der durchgeführten Umbauten soll der Flugzeugträger künftig Kampfaufträge übernehmen und die erste Flugzeugträgerkampfgruppe bilden.

Das Schiff erhielt leistungsfähigere Fangkabel sowie ein Fangnetz, das im Notfall den Absturz eines Flugzeuges ins Meer verhindern soll. Auch die Elektronik der Kampf- und Flugzeugführung wurde optimiert. Am Aufbau selbst vergrößerten die Planer die Flugkontrollebene, um die gefechtsmäßige Abwicklung des Flugbetriebes durch zusätzliches Personal zu verbessern. Außerdem wurde der Ausblick auf das Deck erweitert und das Antriebssystem des Militärschiffes grundlegend adaptiert.

-nt-


02.05.2019

USA: Küstenwache verstärkt Aktivitäten im Asien-Pazifik-Raum

Die amerikanische Küstenwache hat ihre Aktivitäten im Asien-Pazifik-Raum deutlich ausgeweitet. Besonders die Patrouillenfahrten in der Südchinesischen See wurden verstärkt.

Chinas Verteidigungsministerium gab bekannt, dass es die Lage vor Ort genau beobachten werde und mahnte - in Richtung der USA - die Ruhe und Stabilität in der Region nicht zu gefährden.

Es ist zu anzunehmen, dass sich die ohnehin angespannte Situation in diesem Gebiet nun zusätzlich verschärfen wird.

-nt-


02.05.2019

Indien: Bau von Kavernen für Munitionslager

Die indische Armee hat entlang der Waffenstillstandslinie in Kaschmir mit dem Bau von Kavernen für Munitionslager und neuen Unterständen für die Artillerie begonnen.

Gegenwärtig werden insgesamt vier Kavernen gebaut.

-nt-


30.04.2019

China: Marine testet neue Anti-Schiff-Hyperschallrakete

Die Marine der Chinesischen Volksbefreiungsarmee testet, nach Angaben mehrerer chinesischer Medien, den Prototyp eines neu entwickelten Hyperschall-Seezielflugkörpers.

Erste Landetests konnten bereits erfolgreich absolviert werden.

Die Rakete erreicht eine Geschwindigkeit von Mach 5 (etwa 6.100 Stundenkilometer) und wurde entwickelt, um die Feuerkraft des ersten chinesischen Zerstörers vom Typ 055 (Nanchang-101) zu erhöhen. Die maximale Reichweite dieses Lenkflugkörpers beträgt zirka 1.000 Kilometer.

Der Prototyp dürfte bereits jetzt in der Lage sein US-Luftabwehrsysteme zu durchdringen, die auf Standardraketen der Varianten SM-3 Block IIA sowie SM-6 Block IA basieren.

-red-