Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

19.02.2018

Thailand: Modernisierung der Streitkräfte

Die thailändische Regierung wird in den nächsten Jahren die Streitkräfte modernisieren, um auf gesteigerte Sicherheitsrisiken zu reagieren.

Gegenwärtig beträgt das Verteidigungsbudget 1,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP), bis 2020 soll es auf 2 Prozent gesteigert werden. 2018 soll das Budget 1,5 Prozent des BIP, etwa 6 Milliarden US-Dollar ausmachen. 48 Prozent der Mittel gehen an die Armee, 19 Prozent an die Marine und 18 Prozent an die Luftwaffe.

In den nächsten Jahren werden eine Reihe von Anschaffungen für die thailändischen Streitkräfte durchgeführt. Gegenwärtig laufen entsprechende Bedarfserhebungen.

-nt-


15.02.2018

Tschechien: Wehrunterricht in den Schulen

Die tschechische Regierung plant die Einführung eines Faches für Wehrunterricht an den Schulen. 

Das Fach existierte bereits in der Vergangenheit, war aber 1991 abgeschafft worden. Auf dem Lehrplan sollen unter anderem Grundwissen über die Armee, Verhalten im Katastrophenfall oder ein Erste Hilfe Kurs stehen.

Mehr dazu: 

Tschechien will den Wehrunterricht wieder als Schulfach einführen (NZZ)

Tschechische Partei will Wehrunterricht als Schulfach (ORF)


14.02.2018

Italien: Zitronen als Mafia-Ursprung?

Zitronen könnten der Ursprung der italienischen Cosa Nostra sein, diese These stellt ein Artikel des Journal of Economic History auf.

Die sizilianische Cosa Nostra ist im 19. Jahrhundert entstanden und bis heute eine der größten und einflussreichsten Mafia-Organisationen Italiens. Drei Forscher haben nun eine These zu ihrer Entstehung aufgestellt – sie soll mit einem rasanten Preisanstieg von Zitrusfrüchten zu tun haben.

Den Hintergrund bildet die Krankheit Skorbut, die bis ins 18. Jahrhundert für Schrecken unter Seefahrern sorgte und häufig zum Tod führte. Erst der schottische Arzt James Lind konnte Mitte des 18. Jahrhunderts beweisen, dass Zitrusfrüchte wirksam gegen die Erkrankung eingesetzt werden konnten. Auf Sizilien wurden bereits seit mehreren Jahrhunderten Zitronen angebaut, die wegen der Umweltbedingungen besonders gut wuchsen.

Linds Entdeckung führte zu einem rasanten Anstieg bei der Nachfrage nach den Früchten, was ihren Preis in die Höhe schnellen ließ. Die Zitronen-Produzenten verfügten deshalb plötzlich über viel Geld. Sie waren aber wegen dem geringen Einfluss der damals herrschenden Bourbonen bzw. später durch den geeinten italienischen Staat nicht gegen Überfälle und Plünderungen geschützt. Deshalb griffen sie auf private Söldner zurück, die ihr Eigentum schützen sollen. Bald war jeder Plantagenbesitzer auf den Schutz dieser privaten Gruppen angewiesen. Die so entstandenen Strukturen, so das Fazit des Artikels, bildeten die Grundlage für die spätere Entstehung der Cosa Nostra.

Link: Origin of the Sicilian Mafia: The Market for Lemons (Journal of Economic History)

-red-


13.02.2018

Singapur: Flugzeug fing Feuer

Bei einer Flugvorführung in Singapur kam eine südkoreanische T-50 B von der Landebahn ab und fing Feuer. 

Das Flugzeug war Teil der Kunstflugstaffel "Black Eagles" der südkoreanischen Luftwaffe. Beim Start kam es von der Landebahn ab und wurde ins Gras geschleudert. Die Maschine kam auf dem Dach zu liegen und fing Feuer. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, der Pilot wurde leicht verletzt geborgen. 

-nt-


08.02.2018

Russland: Automatischer Panzer getestet

Der neue Panzer "Soratnik" wurde vom russischen Rüstungsunternehmen Kalaschnikow entwickelt und kann Ziele automatisiert angreifen. 

In einem Video werden die Fähigkeiten des neuen Waffensystems gezeigt. Der Panzer soll eine Reichweite von 400 Kilometern haben und ist mit Maschinengewehren und Grantwerfer ausgerüstet. In Syrien soll er bereits zum Einsatz gekommen sein. Derzeit wird das Gerät manuell gesteuert, in Zukunft ist aber geplant, dass "Soratnik" Entscheidungen autonom treffen kann. 

Mehr dazu: 

"Soratnik": Putin soll ferngesteuerten Kampfpanzer bereits in Syrien getestet haben (Focus)

-red-


07.02.2018

Pakistan: Zusammenarbeit mit China und Russland

Nachdem die USA militärische Unterstützungsgelder in der Höhe von zwei Milliarden US Dollar eingefroren haben, wendet sich Pakistan verstärkt China und Russland zu. 

Zu China hat das Land bereit sehr gute Beziehungen, zu Russland gibt es bis dato noch wenig Kontakt. Eine Beschaffung von russischen Su-35 Kampfflugzeugen könnte demnächst anstehen. 

-nt-


06.02.2018

USA: USS Omaha in Dienst gestellt

Die USA haben mit der USS Omaha ein neues Littoral Combat Ship (LCS) der Independence-Klasse in Dienst gestellt. 

Schiffe dieser Klasse sind vor allem für den Küstenkampf gebaut. Neben dem Kampf über Wasser sind sie auch für den Einsatz gegen U-Boote und Minen ausgerüstet. Elf Schiffe wurden bereits an die U.S. Navy geliefert, 15 weitere befinden sich derzeit in Produktion.

Mehr dazu: 

Navy to comission Littoral Comba Ship Omaha (U.S. Navy)

-red-


05.02.2018

Japan: Militärisches Austauschprogramm

Japan und China haben sich darauf geeinigt, ab September 2018 ein militärisches Austauschprogramm wieder aufzunehmen.

Das Projekt besteht bereits länger, war aber seit sechs Jahren ausgesetzt. Die erste Gruppe von chinesischen Studenten wird ab September 2018 einen zehnmonatigen Kurs am National Institute for Defense Studies, einem Think Tank des japanischen Verteidigungsministeriums, beginnen. Tokyo wird im Gegenzug Personal nach China zum militärischen Studium entsenden.

-nt-


02.02.2018

China: Piratenabwehr im Golf von Aden

Die chinesische Fregatte Weifang befindet sich derzeit im westlichen Teil des Golfes von Aden und wehrte kürzlich einen Piratenangriff auf ein panamesisches Frachtschiff ab.

Das chinesische Schiff befand sich auf Eskortfahrt im Golf von Aden und bemerkte ein schnell fahrendes Boot mit fünf Mann Besatzung, das sich auf ein Frachtschiff aus Panama zubewegte. Als es sich etwa drei Seemeilen westlich der chinesischen Fregatte befand, wurde Gefechtsalarm gegeben. Ein Hubschrauber startete, und von der Fregatte wurden Warnschüsse abgegeben. Die Besatzung des feindlichen Bootes erkannte die aussichtslose Lage und floh aus dem Gebiet.

-nt-


31.01.2018

Australien: Waffe zur Drohnenabwehr

Die australische Firma DroneShield hat mit der "DroneGun Tactical" eine Waffe zur Bekämpfung von Drohnen entwickelt. 

Das Gerät kann Drohnen auf eine Entfernung von bis zu einem Kilometer bekämpfen, indem es bestimmte Frequenzbereiche blockiert. Die Verbindung der Drohne wird damit getrennt, was sie in den meisten Fällen zur automatischen Landung zwingt. Die Waffe ist für den militärischen Einsatz entwickelt worden und hat den Vorteil, Drohnen unschädlich zu machen ohne sie dabei zu zerstören. 

Mehr dazu:

DroneGun Tactical is a portable (but still illegal) drone scrambler (Techcrunch.com)

-red-