Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

20.08.2018

Indien: Seeaufklärerdilemma

Nach dem vernichtenden Bericht des Rechnungshofes über den neuen Seeaufklärer P-8 „Poseidon“ von Boeing wird die Beschaffung von weiteren zwölf Flugzeugen, die von der Marine benötigt werden, vom Kongress blockiert.

Die Marine weist jedoch nachdrücklich darauf hin, dass ein Umstieg auf ein anderes System vollkommen undenkbar sei. Militärisch wird die Aufstockung der Flotte von „Poseidon“-Seeaufklärungsflugzeugen dringend benötigt, da gegenwärtig nur acht Maschinen in Dienst stehen.

-nt-


17.08.2018

Russland: Fregatte mit Stealth-Eigenschaften in Dienst gestellt

Die russische Marine hat am 28. Juli 2018 die „Admiral Gorschkow“, ein Mehrzweck-Kampfschiff mit Stealth-Eigenschaften, in den Dienst gestellt.

Das sogenannte Projekt 22350 kann Schiffe, U-Boote und Flugzeuge bekämpfen. Es soll unter anderem bei Anti-Terror-Operationen eingesetzt werden. Die „Admiral Gorschkow“ ist Namensgeber für die Fregattenklasse, die mindestens vier bis zwanzig Schiffe umfassen soll. Mit seinen 5.400 BRT Wasserverdrängung ist es das größte Schiff, das seit dem Zerfall der Sowjetunion in Russland gebaut wurde.

-red-


15.08.2018

Italien: Neuer Radpanzer

Das italienische Verteidigungsministerium kauft in einer ersten Tranche zehn Radpanzer „Centauro II“ vom Firmenkonsortium IVECO-Fiat-Oto Melara.

Insgesamt beschafft das italienische Heer 136 „Centauro II“ für seine mechanisierten Brigaden. Der 8x8-Radpanzer verfügt über eine 105-mm-Kanone und ist ein hochmobiles und geländegängiges Fahrzeug. Mit seinem Fahrwerk können Gräben bis zu einer Breite von 1,2 m überschritten werden, die Watttiefe beträgt 1,5 m. Durch den 720-PS-Motor erreicht das 30 Tonnen schwere Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h.

-red-


13.08.2018

Japan: Erhöhte Kosten für AEGIS-Verteidigungssystem

Das Raketenabwehrsystem Aegis „Ashore“ werde deutlich teurer als geplant, gab das japanische Verteidigungsministerium im August 2018 bekannt.

Statt 615 Millionen Euro wird das System ungefähr eine Milliarde Euro kosten. Das Raketenabwehrsystem soll in zwei Regionen stationiert werden. Die Hauptaufgabe ist das Abfangen von nordkoreanischen ballistischen Raketen. Außerdem entschieden sich die Japaner für den Radartyp SSR des Herstellers Lockheed Martin, der eine Ursache für die höheren Kosten ist.

-red-


11.08.2018

Indien: Ersatz für russisches Flugabwehrsystem

Die indische Regierung wird das amerikanische Flugabwehrsystems NASAMS II von Kongsberg und Raytheon beschaffen.

NASAMS II soll das veraltete russische Flugabwehrsystem „Pechora“ ersetzen. Die indische Armee wird das NASAMS II für ihre Bedürfnisse und Einsatzgrundsätze adaptieren. Das „Norwegian Advanced Surface to Air Missile System II“ ist eine norwegisch-amerikanische Entwicklung und wird derzeit von sechs Staaten genutzt.

-nt-


10.08.2018

USA: Verteidigungsbudget beschlossen

Der US-Senat hat im August 2018 der jährlichen „Defense Authorization Bill“ zugestimmt. Damit wird ein 717 Milliarden Dollar Budgetpaket in den nächsten Wochen Gesetz.

Es war das am schnellsten beschlossene Verteidigungsbudget der vergangenen 41 Jahre, üblicherweise einigte sich der Senat erst im Spätherbst auf ein Gesetz. Das Budget erhöht die Gehälter um 2,6%. Die Truppenstärke wird um 15.600 Soldaten angehoben. Der Senat inkludierte im Gesetz auch die Beschaffung von 77 F-35-Kampfjets und 15 KC-46 „Pegasus“-Tankflugzeugen.

-red-


10.08.2018

Deutschland: Kooperation mit Großbritannien geplant

Laut dem „Westfalen-Blatt“ ist eine Kooperation der deutschen und britischen Streitkräfte geplant.

Zur geplanten Zusammenarbeit zählt ein verstärktes Engagement der Briten mit den Bundeswehr-Pionieren in Minden (NRW). Dadurch soll eine gemeinsame deutsch-britische Einheit zum Brückenbau entstehen. Außerdem soll mehr in das amphibische Brücken- und Fährenfahrzeug M3 investiert werden, da dieses von beiden Seiten genutzt wird.

Die Briten haben auch bekannt gegeben, dass sie den deutschen Truppenübungsplatz Senne bis mindestens 2023 weiter nutzen wollen.

-red-


09.08.2018

Japan: Neuer Zerstörer

Am 31. Juli 2018 wurde in Yokohama der erste Zerstörer der Klasse 27DDG zu Wasser gelassen.

Der Zerstörer wurde auf den Namen „Maya“ getauft. Er verdrängt 8.200 BRT und ist 170 Meter lang. Die „Maya“ ist mit einem AEGIS „Baseline J7“ Combat System und dem Northrop Grumman AN/SPQ-9B-Radarsystem ausgestattet. Dieses kann tieffliegende, schnelle Antischiffraketen erfassen.

Die Indienststellung des Zerstörers ist für 2020 geplant. Das namenlose Schwesterschiff soll 2019 zu Wasser gelassen und 2021 in Dienst gestellt werden.

-nt-


08.08.2018

China: Frühwarnflugzeug für Flugzeugträger

Eine Trägerversion des KJ-600 Frühwarnflugzeuges steht unmittelbar vor seinem Jungfernflug.

Die KongJing-600 ist für die nächste Flugzeugträgerklasse der Marine der chinesischen Streitkräfte vorgesehen. Diese Träger sind mit einem elektrischen Katapult und Winkeldeck versehen.

Die derzeit in Verwendung befindlichen älteren Flugzeugträger „Liaoning“ und der namenlose Typ 001A müssen jedoch Frühwarnhubschrauber verwenden, da die KJ-600 zu schwer für einen Start von einem Skischanzendeck ist. Dies bedeutet eine wesentliche Einschränkung bei Operationen, da das Radar der Hubschrauber nicht die Leistungsfähigkeit und Reichweite des Radars der KJ-600 hat.

-nt-


07.08.2018

Schweden: Armee kauft „Patriot“-Luftabwehrsystem

Schweden hat sich am 1. August 2018 dazu entschieden das amerikanische MIM-104 „Patriot“-Luftabwehrsystem zu kaufen.

Das schwedische Heer beschafft vier Abschusseinheiten und eine unbekannte Anzahl von Raketen. Die Auslieferung des „Patriot“-Systems soll 2021 erfolgen. Die Kosten werden zwischen ein bis drei Milliarden Euro betragen, je nachdem wie viele Raketen letztlich gekauft werden.

Laut dem amerikanischen Hersteller Raytheon wird das bodengestützte Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-System derzeit von 15 Nationen genutzt. Seit dem Ersteinsatz 2015 wurden weltweit über 100 ballistische Raketen mit dem System abgefangen.

-red-