Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

19.01.2019

Pakistan: Antischiffraketen beunruhigen Indien

Auf vier in Bau befindlichen Fregatten der pakistanischen Marine werden zukünftig CM-302-Antischiffraketen eingesetzt werden. Die indische Marine ist deswegen alarmiert.

Indien ist besorgt, weil es unklar ist, ob die eigenen Kriegsschiffe diese Raketen, die eine Exportvariante der chinesischen YJ-12-Raketen sind, abwehren können. Die YJ-12 Raketen gelten als höchst gefährliche Antischiffwaffen. 

Indische Marineoffiziere gehen jedoch davon aus, dass es einige Zeit benötigt, bis die pakistanische Marine in der Lage ist, Angriffe über größere Entfernungen durchzuführen. Die Angriffsgeschwindigkeit der YJ-12-Raketen liegt bei einer Entfernung von 300 km bei Mach 3 und bei 400 km bei Mach 4. Die indische Marine muss sich darauf einstellen, das die pakistanische Marine ab 2021 eine größere Bedrohung für sie darstellt.

-nt-


18.01.2019

Indien: S-400 ab 2020

Indien erhält trotz der Drohung von Sanktionen durch die USA die ersten S-400-Flugabwehrraketen im kommenden Jahr.

Es wird bei der Beschaffung des russischen Waffensystems zu keiner Verzögerung kommen. Die ersten S-400 werden ab Oktober 2020 bei den indischen Streitkräften eingeführt. Indien hat fünf Stück um 4,75 Milliarden Euro gekauft. Um die Beschaffung gab es einen Streit zwischen den USA und Indien. Laut amerikanischen Militärs hatte Indien die Sanktionen gegen Russland umgangen, die ein Einfuhrverbot von russischen Waffen beinhalten.

Das S-400 „Triumf“ ist ein in Russland entwickeltes und produziertes, mobiles allwetterfähiges Langstrecken-Boden-Luft-Raketen-System zur Bekämpfung von Kampfflugzeugen und Marschflugkörpern in allen Flughöhen.

-nt-


17.01.2019

USA: Erste F-35-Testpilotin

Major Rachael Winiecki ist die erste Pilotin des F-35-Versuchsprogrammes und fliegt den Tarnkappenjet der fünften Generation.

Winiecki weist zahlreiche Erfahrungen mit der A-10 „Thunderbolt“ auf, was mit ein Grund ist, warum sie für das Versuchsprogramm ausgewählt wurde. Major Winiecki war bereits Testpilotin der F-16 und flog mit der A-10C Einsätze in Nahost, Osteuropa und dem Pazifik. 

Sie ist seit dem 14. Dezember 2018 Teil des 461st Flight Test Squadron. Durch Winieckis zahlreiche Erfahrungen in A-10-Missionsszenarien kann sie Fähigkeiten wie Luftnahunterstützung, Suche und Rettung sowie Koordination mit Forward Air Controllern in die Testarbeit einbringen, um die Luft-Boden-Fähigkeiten der F-35 weiterzuentwickeln.

-red-


17.01.2019

China: Schwere Folgen für Wehrdienstverweigerer

2018 entschied sich ein Rekrut während der Grundausbildung gegen den Militärdienst und wurde aus der Chinesischen Volksarmee ausgestoßen.

Der Sinneswandel und die unehrenhafte Entlassung hat ernste Konsequenzen für den jungen Mann: Er wurde von den Behörden auf die „Liste der Unzuverlässigen“ gesetzt. Das bedeutet unter anderem, dass er die nächsten zwei Jahre keinen neuen Meldezettel bekommt und die nächsten zwei Jahre von jeder höheren Bildung und Reisen ins Ausland ausgeschlossen ist.

Außerdem ist er lebenslang vom Staatsdienst ausgeschlossen und muss eine Geldstrafe von 36.624 Yuan (rund 4.730 Euro) zahlen. Ihm ist weiters untersagt in den nächsten drei Jahren ein Gewerbe zu eröffnen oder einen Kredit aufzunehmen. Sein Name und sein Vergehen wurde in den Medien veröffentlicht. Das kann als Warnung für zukünftige Rekruten, die sich ähnlich verhalten wollen, verstanden werden.

-nt-


15.01.2019

USA: Keine Geschlechtertrennung bei Marines mehr

Die U.S. Marines bilden erstmals Frauen und Männer während der Rekrutenausbildung gemeinsam aus.

Die Teilstreitkraft war die letzte der Vereinigten Staaten, die die komplette Integration beider Geschlechter vollzog. Der erste weibliche Zug wurde am 5. Jänner 2019 mit einer männlichen Einheit zusammengelegt. Die Führung erhofft sich dadurch eine Effizienzsteigerung bei der Ausbildung. Die Rekruten werden jedoch weiterhin von Instruktoren ihres jeweiligen Geschlechtes betreut. Das U.S. Marine Corps wird die Maßnahme nach einer 13-wöchigen Testphase evaluieren.

-red- 


11.01.2019

Russland: Kampfpanzer „Armata“ in Erprobung

Das russische Verteidigungsministerium erprobt 2019 den neuen Kampfpanzer T-14 „Armata“.

Zurzeit verfügt die Armee über ungefähr 20 Prototypen des „Armata“. Russland will innerhalb der nächsten drei Jahre 100 Stück des Kampfpanzers beschaffen. Trotz ursprünglichen Überlegungen wird es keine Massenproduktion dieses Panzers geben. Der T-14 hat als Hauptbewaffnung eine 125-mm-Kanone, die später durch eine stärkere 152-mm-Kanone ersetzt werden soll. Außerdem ist er mit einem 12,7-mm-Fliegerabwehr-MG und einem koaxialen 7,62-mm-MG ausgestattet.

-red-

Weiterführende Informationen:

Russlands neue Panzer (Artikel)


10.01.2019

Japan: Umbau zu Flugzeugträgern

Am 18. Dezember 2018 beschloss die japanische Regierung offiziell die zwei Hubschrauberträger der Kaiserlichen Marine zu Flugzeugträgern umzubauen.

Mit diesem Schritt wird Japan erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder über Flugzeugträger verfügen. Die zwei Kriegsschiffe der „Izumo“-Klasse (27.000 BRT) sollen innerhalb der nächsten fünf Jahre umgebaut werden. Im gleichen Zeitraum werden die von den USA gekauften F-35-Kampfflugzeuge ausgeliefert. Diese sollen zukünftig auf diesen Trägern ohne Katapult starten und landen können. Japan reagiert mit seinem neuen Verteidigungskonzept auf die zunehmende maritime Präsenz Chinas und die Bedrohung durch Nordkorea.

-red-


09.01.2019

Russland: Neue Kampfflugzeuge

Für das Jahr 2019 plant das russische Verteidigungsministerium die Beschaffung von 100 neuen Kampfflugzeugen.

Bereits 2018 wurde dieselbe Anzahl beschafft. Unter anderem bekamen die Streitkräfte Su-35S- und Su-30SM-Mehrzweckjäger, Su-34-Bomber, Ka-52-Kampfhubschrauber und Mi-8-Transporthubschauber. Welche Flugzeugtypen 2019 besorgt werden, ist noch unbekannt.

Zwei Drittel der 3.600 Flugzeuge der russischen Armee gelten nach diesen Zukäufen als „modern“, gab das Verteidigungsministerium bekannt. Außerdem hofft der Kreml, dass 2019 eine erste Staffel mit dem neuen Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug Su-57 aufgestellt werden kann.

-red-


08.01.2019

Indien: Offiziersmangel

Die indische Armee und Marine haben einen steigenden Offiziersmangel. Anstatt den benötigten 74.000 stehen gegenwärtig 65.000 Offiziere im Dienst, was ein Fehl von 9.000 bedeutet.

Neben dem mäßigen Gehalt und den schwierigen Aufstiegschancen sind - speziell beim Heer - die gefährlichen Einsätze entlang der indischen Grenze und der Kampf gegen Terroristen ein wesentlicher Grund, warum viele Jugendliche diesen Beruf nicht ergreifen wollen.

Das Heer hat gegenwärtig einen Mangel von 14,57 Prozent unter dem Sollstand. Lag der Personalstand im März 2018 noch bei 50.028 Offizieren, sank die Zahl im Juli auf 42.734. Der Abgang resultiert aus Pensionierungen, Krankheiten und dem Wechsel in die Privatwirtschaft. Auch bei der indischen Marine fehlen Offiziere. Bei dieser Teilstreitkraft gab es im Oktober 2018 einen Aktivstand von 9.925 besetzten Stellen gegenüber 11.415 Planstellen.

Lediglich die Luftwaffe hat keine Nachwuchssorgen. Mit Stand Juli 2018 waren 12.392 Offiziere im Dienst. Es fehlen lediglich 192 zum geforderten Sollstand. Die verschiedenen neuen Werbekampagnen der indischen Streitkräfte haben bis dato noch nicht gegriffen. In Zukunft werden die indischen Streitkräfte neue Wege zur Rekrutierung von Offizieren gehen müssen.

-nt-


31.12.2018

China: Smart Watches für Volksbefreiungsarmee

Die Chinesische Volksbefreiungsarmee begann damit an Soldaten Smart Watches auszugeben, die von der Marine entwickelt wurden.

Die intelligenten Uhren verfügen über einen Kompass, einen Empfänger und Sender für das „BeiDou“-Navigationssytem. Die Soldaten können mit der Uhr Sprachnachrichten versenden, taktische Informationen empfangen und durch das Ortungssystem im Notfall von Kameraden schnell gefunden werden.

-nt-