Hier finden Sie aktuelle Beiträge aus Österreich zu sicherheitsrelevanten Themen wie Neues aus der Truppe, andere Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen.

25.05.2020

IFK Monitor: COVID-19 Spezial

Das Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement hat für Mai 2020 eine Spezialausgabe des IFK -Monitors zum Thema COVID-19 veröffentlicht.

In der Publikation wird die Relevanz und der Bedeutungsgewinn des Themas „Bioterrorismus“ analysiert und die Entwicklungen in verschiedenen, ausgewählten Krisenregionen vorgestellt. Auch auf die möglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in Konfliktgebieten auf die Europäische Union und Österreich gehen die Autoren ein.

Der IFK Monitor kann über die Website des Bundesheeres oder HIER abgerufen werden.

-red-


19.05.2020

Miliz ab sofort im Einsatz

Seit Montag, dem 18.Mai 2020, ist die Miliz mit etwa 1.400 Soldaten im Einsatz.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchte aus diesem Anlass die Jägerkompanie Korneuburg in der Bolfras-Kaserne, wo sie die Einsatzschleife symbolisch an den Kompaniekommandanten, Major Jürgen Schlesinger, übergab. Die Milizsoldaten werden für sicherheitspolizeiliche und gesundheitsbehördliche Aufgaben eingesetzt und lösen jene Grundwehrdiener ab, deren Dienst für zwei Monate verlängert wurde. Der Einsatz der Miliz ist bis Ende Juli geplant, kann jedoch situationsabhängig verlängert werden. Der Einsatz der Milizeinheiten ist insofern ein historisches Ereignis, da im Zuge dessen die erste Teil-Mobilmachung in der Zweiten Republik erfolgte.

-red-


18.05.2020

Heeresgeschichtliches Museum öffnet wieder

Ab dem 2. Juni 2020 kann das Heeresgeschichtliche Museum wieder besucht werden.

Besucher sollen selbst mitgenommene Masken tragen, damit alle Hygienevorschriften eingehalten werden können. Die Panzerhalle und die Dependancen blieben vorerst noch geschlossen. Veranstaltungen sowie die Führungen an Samstagen und Sonntagen werden ebenfalls bis September entfallen. Aus diesem Grund wird auch die für Juli geplante Großveranstaltung „Montur und Pulverdampf“ erst im September stattfinden.

-red-


15.05.2020

Stellungsstraße wird wieder hochgefahren

Am 2. Juni 2020 wird die seit Mitte März ausgesetzte Stellung wiederaufgenommen.

Folgetermine für Wehrpflichtige, bei denen eine zweite Stellung erforderlich ist, finden schon ab dem 25. Mai 2020 statt. Um die Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu garantieren, wird die Zahl der Wehrpflichtigen, die pro Tag auf ihre Tauglichkeit geprüft werden, reduziert. Alle Betroffenen werden schriftlich über ihre Stellungstermine informiert, wodurch die bis 8. Mai versandten Ladungen ihre Gültigkeit verlieren.

-red-


06.05.2020

Tarnuniform für Rieder Soldaten

Am 5. Mai 2020 übergab Verteidigungsministerin Klaudia Tanner dem Rieder Panzergrenadierbataillon 13 die neue Tarnuniform.

Die Übergabe in der Zehner-Kaserne fand bei einem Festakt statt, der aufgrund der COVID-19 Restriktionen in vereinfachter Form mit nur wenig Soldaten durchgeführt wurde. Ab dem Jahr 2021 soll der flächendeckende Umtausch vom Kampfanzug 03 auf die neuen Tarnuniformen für alle Soldaten beginnen.

-red-


05.05.2020

Premiere für die Miliz

Am 4. Mai 2020 startete der Einsatz für die Miliz.

Der Tag des Einrückens begann für die Milizsoldaten mit einem Gesundheitscheck samt Blutdruck- und Fiebermessen, Ausfüllen eines COVID-19-Fragebogens und eines Abstrichs zur Testung auf Coronaviren. Danach erhielten die Soldaten ihre Zusatzbekleidung und Bewaffnung (Pistole und Sturmgewehr), bevor sie an ihre jeweiligen Ausbildungs- und Dienstorte verlegt wurden. Diese sind neben Kasernen, wie dem Fliegerhorst Vogler (Oberösterreich), der Bludescher Walgaukaserne (Vorarlberg) oder der Montecuccolli-Kaserne (Burgenland) die Truppenübungsplätze Seetaler Alpe (Steiermark), oder Lizum/Walchen (Tirol).

Für den 18. Mai 2020 ist die Ablöse der bisherigen Einsatzkräfte durch die Milizeinheiten geplant. Der Einsatz soll bis Ende Juli andauern. Der Aufgabenbereich der Milizsoldaten ist breit und vielfältig. Er beinhaltet unter anderen die Unterstützung der Polizei bei Grenzkontrollen oder das Bewachen von Einrichtungen der kritischer Infrastruktur.

-red-


23.04.2020

Hochgebirgsjägerbataillon 24 formiert Milizjägerbataillon Tirol

Für den anstehenden Einsatz der Miliz wird in Tirol die 2. Kompanie des Jägerbataillons Tirol mobilgemacht und vom Hochgebirgsjägerbataillon 24 ausgebildet.

Am 4. Mai 2020 werden die Milizsoldaten am Truppenübungsplatz Lizum/Walchen einrücken und 14 Tage lang für ihren sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz ausgebildet. Normalerweise wäre der Mobilmachungsort die Andreas-Hofer-Kaserne in Absam. Da jedoch die Ausbildung auf dem Truppenübungsplatz stattfinden wird, wurde auch die Mobilmachung dorthin verlegt. Die Ausbildungsinhalte sind unter anderem die Kontrolle von Personen und Fahrzeugen im Zuge der Gesundheitschecks, aber auch Scharfschießen, Selbstverteidigung und eine vertiefende Sanitätsausbildung.

-red-


16.04.2020

Psychologie des Corona-Virus

Der Heerespsychologische Dienst veröffentlichte am 15. April 2020 einen Video-Blog zum Thema COVID-19.

Bei dem Blog-Beitrag wurde die aktuelle Befragung zu den Verhaltensweisen und Einstellung der Österreicher in Bezug auf das Corona-Virus thematisiert. Die Daten wurden graphisch aufbereitet und verständlich erklärt.

Das Video ist HIER oder über den YouTube-Kanal des Österreichischen Bundesheeres abrufbar.

-red-


14.04.2020

Bundesheer im Löscheinsatz

Das Österreichische Bundesheer war in den vergangenen zwei Wochen bereits dreimal im Assistenzeinsatz bei der Eindämmung verschiedener Brände.

Der erste Einsatz, bei dem das Bundesheer zum Assistenzeinsatz gerufen wurde, war ein Schilfbrand im Raum Illmitz im Burgenland am 3. April 2020. Hier rückten zwei S-70 „Black Hawk“-Hubschrauber aus, um die zivilen Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Erst am Nachmittag des folgenden Tages galt der Brand als endgültig gelöscht.

Es folgte ein Einsatz in Patsch in Triol, am 7. April. Entlang der Brennerautobahn war an einer Böschung ein Feuer ausgebrochen, das zu Behinderungen auf der A13 sowie der Zugstrecke geführt hatte. Nach einer nächtlichen Feuerwache rückte am folgenden Tag ein „Alouette“-Hubschrauber aus, um den Brand zu bekämpfen.

Auch in Niederösterreich, im Bezirk Neunkirchen, wurden Hubschrauber des Bundesheeres zur Brandbekämpfung eingesetzt. Hier war ebenfalls am 7. April ein Feuer in einem Föhrenwald ausgebrochen. Die Feuerwehrleute wurden dort durch zwei Pilatus PC-6 Militärflugzeuge bei den Löscharbeiten unterstützt, wodurch der Brand noch am selben Tag unter Kontrolle gebracht werden konnte. 

Die aktuell extreme Trockenheit, die nicht zuletzt durch den Klimawandel begünstigt wird, erhöht die Gefahr für Brände in Österreich erheblich. In vielen Gebieten gilt daher die Waldbrandverordnung, die unter anderem das Rauchen, Hantieren mit offenem Feuer oder Licht sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und in Gefährdungsgebieten untersagt.

-red-


10.04.2020

Führungswechsel beim IFK

Der langjährige Leiter des Instituts für Friedenssicherung und Konfliktmanagement, Brigadier Dr. Walter Feichtinger, ist am 1. April 2020, nach 18 Jahren in dieser Position, in den Ruhestand gegangen.

Brigadier Feichtinger war in den letzten Jahren als „Gesicht des Bundesheeres“ Gast bei zahlreichen Fernseh- und Radiointerviews. Er erklärte die sicherheitsrelevanten Entwicklungen und Hintergründe internationaler Konflikte. Zudem betrieb er einen erfolgreichen YouTube-Kanal, in dem er Interessierte über sicherheitsrelevante Entwicklungen informierte. Nachfolger von Feichtinger ist Generalmajor Dr. Johann Frank.

-red-