Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

31.03.2021

Österreich: Syrien erhält Hilfe

Österreich versprach bei einer Online-Geberkonferenz am 30. März 2021 Zahlungen in der Höhe von 18,2 Millionen Euro.

Der Konflikt in Syrien dauert mittlerweile seit 2011 an. Die Gewalt ging zwar zurück, einige Gebiete sind aber immer noch unter Kontrolle verschiedener Rebellengruppen sowie der Kurdenmiliz YPG. Bemühungen um eine politische Lösung zeigen keine nennenswerten Fortschritte. Nach UN-Angaben leiden 12,4 Millionen Menschen, etwa 60 Prozent der Bevölkerung, unter Hunger. Lebensmittel sind in Syrien 33-mal teurer als vor Beginn des Bürgerkrieges. Die Zahl der Menschen, die ohne Ernährungshilfe nicht überleben können, hat sich innerhalb des letzten Jahres verdoppelt. Der Assad-Regierung fehlt Geld, um den Wiederaufbau selbst zu bezahlen. Seit 2011 unterstützt Österreich humanitäre Hilfsprogramme von internationalen Organisationen und österreichischen NGOs mit 160 Millionen Euro.

-red-


30.03.2021

Deutschland: Eurofighter-Piloten trainieren Aufklärung

In Nörvenich werden Eurofighter-Piloten aus verschiedenen Geschwadern der Luftwaffe für Aufklärungsmissionen vorbereitet.

Bis Anfang April 2021 sind 60 Recce-Flüge geplant. Pro Flugrunde werden vier Flüge mit den Aufklärungsbehältern RecceLite durchgeführt. Die für die Tactical Air Reconnaissance Ausbildung ausgewählte Piloten kommen vom Taktischen Luftgeschwader 71 „Richthofen“ und dem Taktischen Luftgeschwader 74 aus Neuburg, berichtet Flugrevue.

-red-


29.03.2021

Nordkorea: Geschosse ins Meer abgefeuert

Am 25. März 2021 soll Nordkorea zwei nicht identifizierbare Geschosse in Richtung offenes Meer abgefeuert haben.

Laut des südkoreanischen Militärs sind die Flugkörper aus dem Osten des Landes abgefeuert worden. Ob es sich um ballistische Raketen handelte, war zunächst unklar. Die Raketen sind außerhalb des japanischen Gewässers ins Meer gestürzt. UN-Resolutionen verbieten dem wegen eines Atomwaffenprogramms isolierten Landes den Test von ballistischen Raketen, da diese je nach Bauart auch einen Nuklearsprengkopf tragen können. Bereits am 21. März 2021 soll Nordkorea zwei mutmaßliche Marschflugkörper von kurzer Reichweite an der Westküste abgefeuert haben.

-red-


29.03.2021

Philippinen/China: Patrouillen auf Spratly-Inseln

Am 7. März 2021 hat die philippinische Küstenwache chinesische Fischerboote im Gebiet nahe der Inselgruppe aufgespürt.

Die Fischerboote hätten auf den Inseln angeblich Schutz vor Schlechtwetter gesucht. Die Philippinen haben nun mit Patrouillen im umstrittenen Gebiet begonnen. China erachtet die Spratly-Inseln als Teil des chinesischen Hoheitsgebietes, auch Vietnam erhebt Anspruch auf die gesamte Inselgruppe. Brunei, Malaysia und die Philippinen beanspruchen jeweils einen Teil der Inseln für sich. Alle Staaten, mit Ausnahme Bruneis halten einige Inseln besetzt. Rund um die Inselgruppe werden größere Erdöl- und Erdgasvorkommen vermutet.

-nt-


29.03.2021

USA: Neuer Marschflugkörper „Tomahawk“ ausgeliefert

Ende März 2021 wird die neue Version Block V „Tomahawk“ an die U.S. Navy geliefert.

Die Block V Version ist aus der Landversion entwickelt worden, um Seeziele in Entfernungen über 1.000 Meilen angreifen zu können. Die Block V „Tomahawk“ hat einen neuen Gefechtskopf und verfügt über eine größere Eindringtiefe bei harten Zielen.

-nt-


26.03.2021

Indien: Tests mit Laserwaffe DURGA II

Die Defence Research und Development Organisation (DRDO) arbeitet an der Entwicklung einer Laserwaffe für die indischen Streitkräfte.

Das DRDO hat für die Entwicklung ein Budget in der Höhe von 100 Millionen US-Dollar erhalten. Erste Tests mit der Laserwaffe DURGA II (Directionally Unrestricted Ray-Gun Array) haben bereits begonnen. Es handelt sich um ein 100-Kilowatt „lightweight directed-energy system“. Die DURGA II soll für alle drei Streitkräfte verwendungsfähig gemacht werden und zur Drohnen- und Marschflugkörperabwehr eingesetzt werden. Tests mit einem 25-KW Laser zeigten, dass anfliegende Raketen bis zu einer Entfernung von 5 km zerstört werden können.

-nt-


26.03.2021

Deutschland: Erster Abschuss von Lenkrakete Mells

Eine Ausnahmegenehmigung ermöglichte den Abschuss der Lenkrakete auf dem Truppenübungsplatz in Wildflecken.

Das in Israel unter dem Namen „Spike“ entwickelte Lenkflugkörpersystem durchschlägt alle derzeit bekannten Panzerungen. Der Flugkörper kann auch Hubschrauber und Ziele hinter einer Deckung bekämpfen. Mit der Kampfentfernung von 200 bis 4.000 m deckt „Mells“ jene Distanzen ab, die für eine Panzerfaust zu lang, für die Artillerie jedoch zu kurz sind. Die Bundeswehr setzt bereits seit mehreren Jahren auf „Mells“.

-red-


25.03.2021

Afghanistan: Warnung vor US-Truppenabzug

Der afghanische Innenminister befürchtet den Kontrollverlust bei einem Eil-Rückzug der letzten US-Truppen im Mai.

Laut dem afghanischem Innenministerium unterhalten die Taliban auch weiterhin Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida. Vor einem Jahr hatte der ehemalige US-Präsident Donald Trump mit Vertretern der Taliban ein Abkommen geschlossen, das den Abzug der 2.500 US-Soldaten bis Mai 2021 vorsieht. Die Taliban verpflichteten sich im Gegenzug zu Friedensgesprächen mit der afghanischen Regierung, eine Waffenruhe lehnen sie aber strikt ab.

-red-


25.03.2021

Frankreich/Niederlande: Unterstützung der Task Force Takuba

Paris und Amsterdam haben eine technische Vereinbarung zur Unterstützung der Task Force Takuba unterzeichnet.

Belgien, Estland, Italien, die Tschechische Republik und Schweden sollen folgen. Die Vereinbarung sieht die finanzielle und logistische Unterstützung der Einsatztruppe im westafrikanischen Mali vor. Die europäische Einheit, die unter dem Kommando der Operation „Barkhane“ arbeitet, besteht derzeit aus zwei französisch-estnischen und französisch-tschechischen Spezialeinheiten, einer Abteilung schwedischer Soldaten mit Manöverhubschraubern, einem Chirurgenteam sowie den ersten Militärs der italienischen Truppe, die am 12. März 2021 in Gao eingetroffen sind. In Mali ist die Truppe täglich an Operationen zur Bekämpfung des Terrorismus beteiligt.

-red-


25.03.2021

Deutschland: Rheinmetall baut Öko-Panzer

Der Düsseldorfer Rüstungs- und Autozulieferkonzern Rheinmetall setzt auf umweltfreundliche Antriebe.

Bisher werden die Batterien der Radpanzer mit Dieselaggregaten betrieben. Die nächste Generation von gepanzerten Fahrzeugen soll mit wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen ausgestattet werden. Zudem wird an Elektroantrieben gearbeitet, die bei Radpanzern 100 PS an jedes Rad bringen. Rheinmetall liefert unter anderem Boxer-Radpanzer an die australische Armee und LKW an die Bundeswehr. Ungarn bestellte, als erstes Nato-Mitglied, kürzlich 200 Stück des neuentwickelten Schützenpanzers Lynx im Wert von zwei Milliarden Euro.

-red-