Test

Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

16.12.2020

Deutschland: Staffeltausch in Afghanistan

Nach 18 Jahren im Dauerbetrieb, zieht die Bundeswehr den Helikopter CH-53 aus Afghanistan ab.

Nachfolger wird der einsatzbewährte NH-90. Zwischen April 2002 und Dezember 2020 waren zu Höchstzeiten bis zu neun CH-53 in Afghanistan stationiert, derzeit sind es vier. Im Regelfall fliegen zwei Hubschrauber gemeinsam eine Mission. Aktuell werden sechs NH-90 Helikopter nach Afghanistan transportiert. Der Flugbetrieb der neuen Staffel am Hindukusch beginnt in Kürze.

-red-


15.12.2020

Russland: Marine wieder Teil von NATO-Manöver

Die russische Marine ist seit zehn Jahren wieder Teil einer Militärübung mit NATO-Ländern.

Wie die Tageszeitung „Standard” berichtet, ist die russische Marine 2021 an einer Militärübung beteiligt, der sich auch NATO-Länder anschließen. Für die Übung „Aman-2021” entsendet Moskau im Februar die Schwarzmeerflotte an die Küste Pakistans. Insgesamt haben 30 Länder ihre Teilnahme am Manöver zugesagt. Zehn Länder schicken ihre Flotten, die restlichen Staaten nehmen als Beobachter an der Militärübung teil. Zuletzt war die russische Marine 2011 Teil einer Übung mehrerer NATO-Mitgliedsstaaten vor der Küste Spaniens, seitdem hielt sie lediglich mehrere kleine Übungen mit dem NATO-Mitglied Türkei ab.

-red-


15.12.2020

Nigeria: Boko Haram entführt hunderte Kinder

Die Angreifer schossen mit Maschinenpistolen auf einem Internatsgelände um sich, 333 Kinder werden vermisst.

Wie der Standard berichtet, hat sich die Islamistengruppe Boko Haram zur Entführung hunderter Schüler im Nordwesten Nigerias bekannt. Mindestens 333 Schüler werden noch vermisst, nachdem hunderte bewaffnete Männer am 11. Dezember 2020 eine Sekundarschule angegriffen hatten. Bei dem Überfall schossen die Angreifer mit Maschinenpistolen um sich. 200 der geschätzt 600 Kinder und Jugendlichen konnten entkommen. Augenzeugen zufolge, sollen viele Kinder verschleppt worden sein. Die Entführung ist auch aus militärischer Sicht besorgniserregend. Sie fand hunderte Kilometer vom eigentlichen Operationsgebiet der Boko Haram statt. Bisher dachte man, das die islamistische Terrormiliz im Nordosten des Landes aktiv sei. 

-red-


15.12.2020

Großbritannien: Cyber-Spezialisten getestet

Über 400 britische und internationale Cyber-Spezialisten haben bei Großbritanniens größtem Cyber-Wettbewerb im Blandfort Camp teilgenommen.

Bei der Übung „Army Cyber Spartan" traten Teams der Streitkräfte und Reservetruppen der British Army und Royal Navy gegen Spezialisten aus Frankreich und Dänemark an. Fünf Tage lang wurden komplexe und reale Cyber-Herausforderungen trainiert, wofür die Teams Punkte erhielten. Die Sieger nehmen im nächsten Jahr an der Cyber-Verteidigungsübung der NATO mit dem Namen „Lockshields" in Estland teil. Hintergrund der zum vierten Mal abgehaltenen jährlichen Übung, sind die zunehmenden Cyberbedrohungen.

-red-


14.12.2020

Armenien/Aserbaidschan: Schießerei in Bergkarabach

Die russische Armee meldete einen Verstoß gegen das Waffenstillstandsabkommen.

Wie der ORF berichtet, soll es zu einer Schießerei in der südkaukasischen Region Bergkarabach gekommen sein. Der Vorfall soll sich am 11. Dezember 2020 im Bezirk Hadrut ereignet haben. Das regionale Verteidigungsministerium hatte zuvor Angriffe auf zwei Dörfer durch aserbaidschanische Streitkräfte gemeldet. Nach sechswöchigen schweren Kämpfen zwischen den verfeindeten Nachbarstaaten Aserbaidschan und Armenien war unter russischer Vermittlung am 9. November 2020 ein Waffenstillstand erzielt worden, der für Armenien Gebietsverluste zur Folge hatte. Derzeit sind rund 2.000 russische Soldaten in der Region stationiert.

-red-


14.12.2020

Russland: Test von Interkontinentalrakete

Vom Atom-U-Boot-Kreuzer „Wladimir Monomach“ der Pazifikflotte starteten zum ersten Mal vier ballistischen Bulava-Raketen aus dem Ochotskischen Meer.

Wie der ORF berichtet, hat ein russisches Atom-U-Boot im Ochotskischen Meer (Pazifik) vier Interkontinentalraketen abgefeuert. Laut dem russischen Verteidigungsministerium trafen die Raketen Ziele auf einem Schießplatz im Nordwesten Russlands in mehr als 5.500 Kilometern Entfernung. Der Test erfolgte inmitten offener Verhandlungen über die Zukunft des letzten großen atomaren Abrüstungsvertrags zwischen Russland und den USA. Der New-Start-Vertrag begrenzt die Nukleararsenale beider Länder auf je 800 Trägersysteme und je 1.550 einsatzbereite Atomsprengköpfe. Er läuft Anfang Februar 2021 aus.

-red-


14.12.2020

Australien/USA: Hyperschallrakete SCIFiRE

Das Pentagon entwickelt gemeinsam mit Australien die luftatmende Hyperschallrakete SCIFiRE".

Australien und die USA arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer Hyperschallrakete mit dem Namen SCIFiRE". Die Rakete wird von einem Scramjet angetrieben und soll eine Marschgeschwindigkeit von 5 Mach erreichen. Sie soll unter anderem von F/A-18F, EA-18G und F-35A Kampfflugzeugen abgefeuert werden können. Flugtests sind im australischen Testzentrum Woomera geplant.

-nt-


11.12.2020

Türkei/Syrien: Truppen abgezogen

Die türkische Armee löst drei Stützpunkte auf, die Truppen sollen im Zawiya-Gebirge eingesetzt werden. 

Am 8. Dezember haben türkische Truppen damit begonnen sich aus den Stützpunkten Al-Surman (Provinz Illib), Khan Tuman und Rashideen (nahe Aleppo) zurückzuziehen. Die Stützpunkte werden aufgelöst. Die dort stationierten Truppen werden im Zawiya-Gebirge eingesetzt. Bei einem Anschlag in der Stadt Ras al-Ain sollen Medienberichten zufolge unter anderem drei türkische Soldaten durch eine explodierende Autobombe am 10. Dezember 2020 getötet worden sein. Die türkische Armee war in den vergangenen Jahren mehrfach in Syrien einmarschiert, um dort gegen die Kurdenmiliz YPG vorzugehen.

-nt-


11.12.2020

USA/UAE: Rüstungsdeal droht Ende

Seit Jahren drängen die Vereinigten Arabischen Emirate vergeblich darauf, von den USA Kampfflugzeuge des Typs F35 zu erwerben.

Der geplante Verkauf von 50 Stück F35-Kampfflugzeugen samt Ausrüstung und Munition sowie 18 Stück MQ-9B Reaper-Drohnen könnte noch durch den US-Senat verhindert werden. Die Mehrheit der Senatoren sieht in dem Verkauf ein Sicherheitsrisiko für Israel und die Gefahr, dass amerikanische Technologie in die Hände von Russland und China fallen könnte. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel hatten im August 2020 unter US-Vermittlung ein Abkommen zur Normalisierung ihrer Beziehung beschlossen. Israel hatte sich bisher strikt gegen US-Kampfjet-Lieferungen an arabische Staaten ausgesprochen.

-nt-


10.12.2020

Ägypten: Umfangreiche Manöver

Seit Anfang November 2020 bis Ende des Jahres sind die ägyptischen Streitkräfte mit intensiven Manövern zu Wasser, Luft und Land beschäftigt.

Die ungewöhnliche Intensität der Übungen lässt erkennen, dass Ägypten seine Machtrolle in der Region ernst nimmt. Im Roten Meer kam es zu gemeinsamen Manövern mit den Marinen von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Russland und der U.S. Navy. Im November fanden umfangreiche Luft- und Landübungen mit Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Jordanien und dem Sudan statt.

-nt-