• Veröffentlichungsdatum: 16.11.2017

  • 1 Min -
  • 97 Wörter

Gefechtsdienst: Tarnen und Täuschen

Red TD

(Foto: Archiv TRUPPENDIENST)
(Foto: Archiv TRUPPENDIENST)

Im TD-Heft 1/1962 wird über die Gefechtsausbildung zum Thema Tarnen und Täuschen geschrieben. Die folgenden Skizzen geben einen Einblick in die damalige Ausbildung, den gesamten Artikel gibt es als Download. 

Tarnnetz, Tarndeckel, Tarnhaube

In verschiedenen Gefechtslagen wird es nicht möglich sein, ein Schützenloch auszuheben und es wird beim Bau einer Schützenmulde bleiben. In so einem Fall verwendet man den Gleitkorb oder Tarndeckel für eine Schützenmulde. (Foto: TD 1/1962)
In verschiedenen Gefechtslagen wird es nicht möglich sein, ein Schützenloch auszuheben und es wird beim Bau einer Schützenmulde bleiben. In so einem Fall verwendet man den Gleitkorb oder Tarndeckel für eine Schützenmulde. (Foto: TD 1/1962)
Der Tarndeckel für das Einmann- oder Zweimanndeckungsloch dient zum Abdecken von Deckungslöchern gegen Sicht und atomare Hitzewirkung. (Foto: TD 1/1962)
Der Tarndeckel für das Einmann- oder Zweimanndeckungsloch dient zum Abdecken von Deckungslöchern gegen Sicht und atomare Hitzewirkung. (Foto: TD 1/1962)
Die Tarnhaube wir dort bevorzugt, wo die Tarnung aus sperrigem Material besteht. Auch sie deckt die Schulter- und Brustpartien des stehenden und liegenden Schützen. (Foto TD 1/1962)
Die Tarnhaube wir dort bevorzugt, wo die Tarnung aus sperrigem Material besteht. Auch sie deckt die Schulter- und Brustpartien des stehenden und liegenden Schützen. (Foto TD 1/1962)
Das Tarnnetz deckt den Schützen vom Stahlhelm bis zum Knie und kann mit jedem Tarnmaterial getarnt werden. Die Bewegungsfreiheit wird dabei nicht beeinträchtigt.  (Foto: TD 1/1962)
Das Tarnnetz deckt den Schützen vom Stahlhelm bis zum Knie und kann mit jedem Tarnmaterial getarnt werden. Die Bewegungsfreiheit wird dabei nicht beeinträchtigt. (Foto: TD 1/1962)

In der Ausbildung werden in einem ersten Schritt die Tarnmittel (siehe Bilder) halbfertig aufgebaut und bereitgelegt. Das Tarnmaterial ist vorbereitet und liegt daneben. In einem zweiten Ausbildungsschritt werden die Tarnmittel entsprechend dem jeweiligen Gelände "zusammengebaut". Danach kann in einem dritten Ausbildungsschritt das Gelände gewechselt werden, wobei die Tarnmittel dann entsprechend anzupassen sind. 

Richtiges Tarnen

Täuschungsmöglichkeiten im Einsatz. (Foto: TD 1/1962)
Täuschungsmöglichkeiten im Einsatz. (Foto: TD 1/1962)
Auf die richtige Umsetzung kommt es an. (Foto: TD 1/1962)
Auf die richtige Umsetzung kommt es an. (Foto: TD 1/1962)

Der Artikel erschien im TD-Heft 1/1962. 

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)