• Veröffentlichungsdatum: 12.12.2016
  • – Letztes Update: 20.02.2017

  • 2 Min -
  • 320 Wörter

High-tech-Kopfschutz

Michael Barthou

Gut zu erkennen ist die seitlich montierte Picadinny-Schiene zum Anbringen von Zubehör. (M. Barthou)
Gut zu erkennen ist die seitlich montierte Picadinny-Schiene zum Anbringen von Zubehör. (M. Barthou)

23 Jahre nach der Einführung des Kevlar-Helmes der Firma MSA Gallet entschloss sich die Führung des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport das Helmmodell mit moderneren, zeitgemäßen Kampfhelmen zu ersetzen.

Dieses Mal fiel die Entscheidung auf die US-amerikanische Firma Ops Core Inc. aus Boston. Diese Spezialfirma bietet unter anderem maßgeschneiderte High-tech-Produkte für den Kopfschutz für Elitesoldaten an. Das Österreichische Bundesheer wählte das System SENTRY XP Mid Cut Helmet mit unterschiedlichen Zubehörteilen im Zuge der Modernisierung von Ausrüstung und Gerät für Soldaten.

Der SENTRY XP hat verschiedene Aufnahmesysteme wie für Nachtsichtgerät, Schutzbrille etc. vormontiert. (Foto: M. Barthou)
Der SENTRY XP hat verschiedene Aufnahmesysteme wie für Nachtsichtgerät, Schutzbrille etc. vormontiert. (Foto: M. Barthou)

Der nun beschaffte Kampfhelm SENTRY XP besteht aus speziellen Carbon und Polyethylen. Der ballistische Schutz ist mindestens genauso gut wie beim Vorgängermodell, jedoch ist der neue Helm um fast ein halbes Kilogramm leichter. Daraus und mit den die Kopfform individuell anpassbaren Innenpads (inklusive Reservepads) wird der Tragekomfort erheblich erhöht. Die beim aktuellen Kampfhelm des Bundesheeres oft unbeliebte Kinnschale ist beim SENTRY XP durch ein Kinnband ersetzt, das der besseren Fixierung des Helmes dient und gleichzeitig angenehm zu tragen ist.

Der Kampfhelm hat bereits vorinstallierte Aufnahmemöglichkeiten (ein Wing Lock-Adapter und eine Picatinny-Schiene) für diverse Erweiterungen wie Nachtsichtbrille, Headset, Schutzvisier etc. und anderes Zubehör. Auch werden verschiedene Helmüberzüge angeschafft. Fix ist, dass jeder Helm mit einem grünen und einem weißen Helmüberzug ausgestattet wird. Außerdem gibt es noch einen Tarn- und einen UN-Bezug, die einsatzszenarioabhängig ausgegeben werden können.

Der SENTRY XP mit Schutzvisier, von dem 2.000 Stück angekauft wurden. (Foto: M. Barthou/Montage: Rizzardi)
Der SENTRY XP mit Schutzvisier, von dem 2.000 Stück angekauft wurden. (Foto: M. Barthou/Montage: Rizzardi)
Der SERINITY XP hat unter anderem wegen der vielen einstellbaren Innenpads einen hohen Tragekomfort. (M. Barthou)
Der SERINITY XP hat unter anderem wegen der vielen einstellbaren Innenpads einen hohen Tragekomfort. (M. Barthou)
Der Kinnriemen trägt wesentlich zum festen Halt und zum guten Tragekomfort des Kampfhelmes bei. (Foto: M. Barthou/Montage: Rizzardi)
Der Kinnriemen trägt wesentlich zum festen Halt und zum guten Tragekomfort des Kampfhelmes bei. (Foto: M. Barthou/Montage: Rizzardi)

Am 23. November 2016 übergab Verteidigungsminister Hans-Peter Doskozil die ersten 20 Stück der neuen Kampfhelme offiziell an die Truppe. Die Einlieferung aller 20.000 Stück sollte noch 2016 abgeschlossen werden. Welche Truppenteile die Kampfhelme in welcher Reihenfolge bekommen, wird zurzeit noch beurteilt. Die erste Tranche an Helmen soll aber bereits im 1. Quartal 2017 vorrangig an Einsatzverbände zugeteilt werden wie KPE. Der „alte“ Kampfhelm bleibt nach wie vor in Verwendung und wird sukzessive ersetzt.

Kampfhelme der Firma Ops Core sind bereits bei einigen Armeen im Einsatz, vorwiegend bei Spezialeinsatzkräften. Mit diesem Helm hat das Österreichische Bundesheer zum Schutz der Soldaten ein echtes High-tech-Produkt beschafft.

-mb-

23. November 2016: Die ersten 20 Stück der neuen Kampfhelme werden offiziell an die Truppe übergeben. (Foto: ÖBH/Karl Schön)
23. November 2016: Die ersten 20 Stück der neuen Kampfhelme werden offiziell an die Truppe übergeben. (Foto: ÖBH/Karl Schön)
Der in den 1990er-Jahren beschaffte Kampfhelm bleibt bis zu seiner Ersetzung durch den SENTRY XP im Bestand des Bundesheeres. (Foto: Patrick Schodl)
Der in den 1990er-Jahren beschaffte Kampfhelm bleibt bis zu seiner Ersetzung durch den SENTRY XP im Bestand des Bundesheeres. (Foto: Patrick Schodl)
 

Ihre Meinung

Meinungen (2)

  • BRUNNADER Christoph // 12.12.2016, 18:37 Uhr Eine sehr Gute Wahl, Gratulation ! Aber wann werden die "Neuen" High-tech Helme an die Auslands-missionen, wenn überhaupt "Übergeben"??
  • Sebastian S. // 13.12.2016, 14:17 Uhr Endlich rüstet unser Heer auf! Unsere Soldaten warten schon seit ewiger Zeit auf die Modernisierung! Mich würde ebenfalls interessieren wann und ob die neuen Helme an die Soldaten ins Ausland gehen. Ich selbst bin im April 2017 bei der nächsten Mission dabei.