• Veröffentlichungsdatum: 18.11.2019
  • – Letztes Update: 20.11.2019

  • 1 Min -
  • 217 Wörter

Deutsche Kriegsschiffe

Jak P. MALLMANN-SHOWELL

Großkampffschiffe, Zerstörer, Torpedoboote 1933-1945

160 Seiten, 23,5 x 27 cm, gebunden

€ 16,50

ISBN 978-3- 613-04151-6

Motorbuch Verlag, Stuttgart 2019

Die Bedingungen des Friedensvertrages von Versailles schränkten die Möglichkeiten der deutschen Reichsmarine in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg erheblich ein. Es wurden nicht nur die Anzahl der Einheiten, sondern auch die Tonnage der neugebauten Schiffe, die Anzahl der Besatzung und die Größe der Geschütze limitiert. Aus dieser Notlage heraus entstanden in weiterer Folge jedoch neue technische Möglichkeiten, die durch die deutsche Industrie beim Schiffbau eingesetzt wurden. Dazu zählten neuner Kruppstahl, der geschweißt werden konnte und nicht mehr genietet werden musste und auch die Entwicklung der Dieselantriebe. Die Folge war die Entwicklung von sehr leistungsfähigen Panzerschiffen. Das erste dieser Schiffe lief 1931 unter dem Namen Deutschland vom Stapel. Durch den Deutsch-Englischen Flottenvertrag von 1935 wurden die Beschränkungen des Versailler Vertrages aufgehoben und die Marine weiter ausgebaut.

Das Buch beschreibt in verschiedenen Kapiteln die Schlachtschiffe, Panzerschiffe, Schweren und Leichten Kreuzer, den geplanten Zerstörer Zeppelin, die Zerstörer und Torpedoboote. Dabei werden die verschiedenen Klassen einzeln vorgestellt und neben der Entwicklungs- und Einsatzgeschichte die wichtigsten technischen Daten der Klasse aufgelistet. Eine Vielzahl von Bildern ergänzt die verschiedenen Kapitel.

Insgesamt bietet das Buch als Nachschlagwerk einen guten Überblick über die Schiffe der Reichs- und Kriegsmarine und ihren Einsatz.

-hb-

 

Ihre Meinung

Meinungen (0)