Archiv-Ausgabe

 

Galileo - das europäische Satellitennavigationssystem − 1/2019 (367)

 

Hauptthemen

Editorial

Vom 6. bis 19. Jänner 2019 - insgesamt 13 Tage - waren rund 1 700 Soldaten des Österreichischen Bundesheeres im Assistenzeinsatz „Schneefall 19“ eingesetzt und leisteten dabei rund 87 000 Arbeits- und 258 Flugstunden. Derartige Assistenzeinsätze gemäß §2 (1) lit c) Wehrgesetz 2001 werden uns als Folge von Extremwetterereignissen in Zukunft wohl vermehrt beschäftigen.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind ein wesentlicher Schlüssel zur Beurteilung künftiger Herausforderungen, auch für die Streitkräfte. Einer stetig wachsenden Weltbevölkerung steht eine rasante Ressourcenverknappung durch Desertifikation, Trinkwassermangel, Verlust landwirtschaftlicher Nutzflächen, Umweltkatastrophen etc. gegenüber, die Migrationsbewegungen antreibt. In diesem Zusammenhang steht das Österreichische Bundesheer mit rund 860 Soldaten in einem sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz gemäß §2 (1) lit b) Wehrgesetz 2001.

Die Lösung der Migrationsproblematik liegt allerdings in den Herkunftsländern der Migranten und hat viel mit dem Aufbau, der Stärkung bzw. dem Schutz demokratischer Systeme und damit einhergehend mit der Bekämpfung von Korruption und Organisierter Kriminalität zu tun. Deshalb engagiert sich Österreich mit rund 1 000 Soldaten (davon 300 Reserve) in Auslandseinsätzen (gemäß §2 (1) lit d) Wehrgesetz 2001) vorwiegend am Westbalkan, im Nahen Osten und in Afrika.

Was in Zukunft im Bereich der klassischen Landesverteidigung (gemäß §2 (1) lit a) Wehrgesetz 2001) auf Österreich und Europa zukommt, sind asymmetrische und hybride Konflikte, die nur in einem gesamtstaatlichen Ansatz zu bewältigen sein werden. Dazu ist es notwendig, die Umfassende Landesverteidigung wieder mit Leben zu erfüllen und vor allem die Zivilgesellschaft für sicherheitspolitische Fragen zu sensibilisieren. Informationen dazu bietet die Studie des Generalstabes „Trends und Konfliktbild 2030“ auf www.truppendienst.com.

Jetzt bestellen

TRUPPENDIENST Heft-Abo

Das Jahresabonnement kostet € 20.-, ein Einzelheft € 6.- inkl. MWSt., zuzüglich Versandkosten. Ein Abonnement- bzw. eine Einzelheftbestellung kann bei allen Buchhandlungen oder direkt beim Verlag getätigt werden. Das Abonnement verlängert sich selbsttätig, falls es nicht bis spätestens 30. November abbestellt worden ist.

Heft-Abo bestellen

zum Heftarchiv