International

01.09.2021

Deutschland/Japan: Landeübung im Indischen Ozean

Die deutsche Fregatte „Bayern“ übte am 29. August 2021 mit dem japanischen Zerstörer „Yugiri.

Die „Bayern“ ist eine Fregatte vom Typ F123. Sie führt von August 2021 bis Februar 2022 eine Präsenz- und Ausbildungsfahrt im Indischen Ozean durch. Unterwegs hat sie den U-Jagdzerstörer Yugiri getroffen, wobei Helikopter beider Nationen auf dem Flugdeck des jeweils anderen Schiffs gelandet sind. In den kommenden Monaten wird die „Bayern“ Tokio erreichen, um sich dann auf den Weg Richtung Pazifik zu machen.

-red-


31.08.2021

USA/Südkorea: Großer Waffendeal

Südkorea plant den Kauf präzisionsgelenkter Munition im Wert von rund 219,3 Millionen Euro.

Das Außenministerium der USA gab am 25. August 2021 seine Zustimmung zum Verkauf von präzisionsgelenkten Waffen und Munition im Wert von 258 Millionen US-Dollar (219,3 Millionen Euro). Südkorea soll unter anderem tausende Nachrüstsätze (Joint Direct Attack Munition) für Sprengkörper erhalten, um sie auf präzisionsgelenkte Bomben umzurüsten. Bevor der Verkauf stattfinden kann, muss noch der US-Kongress zustimmen.

-red-


31.08.2021

Schweiz: Große Mobilmachungsübung

Bei der Übung „Aero 21“ haben fünf Formationen der Luftwaffe erstmals eine Mobilmachung in dieser Größenordnung geprobt.

Am 23. August 2021 sind rund 2.000 Armeeangehörige eingerückt. Mit der Übung wollte man unter anderem das Zusammenspiel sowie den korrekten Melde- und Informationsfluss von der Truppe bis ins Lageverfolgungszentrum der Armee überprüfen. „Aero 21“ verlief trotz der logistischen Herausforderung positiv: Die Truppe soll innerhalb der vorgesehenen Zeit eingerückt und ausgerüstet worden sein.

-red-


31.08.2021

Russland: Marine-Modernisierung

Die russische Marine plant eine weitreichende Kampfsteigerung ihrer Seestreitkräfte.

Zu diesem Zweck ist der Bau von Atom-U-Booten und weiteren Seefahrzeuge in den nächsten Jahren geplant. Laut Präsident Wladimir Putin sollen diese mit den modernsten Waffen-, Navigations- und Kommunikationssystemen ausgerüstet werden. Russland will durch die Modernisierung der Marine die Militärpräsenz auf hoher See auf das Niveau wie zur Zeit der Sowjetunion erhöhen. Angesichts der größer werdenden Spannungen mit dem Westen sei das notwendig, um Russlands Souveränität zu wahren, so Putin.

-red-


30.08.2021

Jemen: Angriff auf Luftwaffenstützpunkt

Mindestens 30 Soldaten sind durch Raketen und Drohnen der Huthi-Rebellen getötet worden.

Der Raketen- und Drohnenangriff auf den Stützpunkt Al-Anad im Südwesten des Staates erfolgte am 29. August 2021. Laut den Streitkräften sollen über 60 Menschen verletzt worden sein. Die Huthi-Rebellen haben ihre Verantwortung für den Angriff weder bestätigt noch dementiert. Im Jemen herrscht seit 2004 Bürgerkrieg zwischen den Huthi-Rebellen (von Hisbollah und Iran unterstützt) und der von Saudi-Arabien angeführten Koalition rund um den Präsidenten Abd-Rabbu Mansour Hadi.

-red-


30.08.2021

Deutschland: Neue Radarsysteme für Marine

Die Fregatten der F124-Klasse sollen bessere Abwehrmöglichkeiten gegenüber ballistischen Raketen erhalten.

Zwischen 2024 und 2028 ist die Installation neuer Radarsysteme auf drei Schiffen der Bundeswehr geplant. Die neue Ausrüstung wird vom deutschen Rüstungsunternehmen Hensoldt in Zusammenarbeit mit der israelischen Firma Elta Systems bereitgestellt. Dabei soll die Reichweite des Multifunktionsradars TRS-4D mithilfe der Technik des israelischen Elektronikkonzerns erhöht werden. Das Projekt soll 220 Millionen Euro kosten.

-red-


27.08.2021

Ungarn: Starkes Militär als Ziel

Die ungarische Regierung will kompetente, loyale und modern ausgerüstete Soldaten mit dem bisher größten militärischen Entwicklungsprogramm ausbilden.

Bei einer Rede auf dem Lajos-Kossuth-Platz in Budapest am 20. August (ungarischer Nationalfeiertag) sprach sich Verteidigungsminister Tibor Benkö für den Aufbau eines starken Militärs aus. Dazu sei bereits ein großes Entwicklungsprogramm angelaufen. Zeitgleich wurden auf dem Platz neue Offiziere vereidigt. Der Minister appellierte an ihre Vorbildfunktion auf junge Menschen und bedankte sich für den Beitrag der ungarischen Streitkräfte zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

-red-


26.08.2021

Japan: Rekordbudget für Verteidigung

Angesichts der steigenden Militärpräsenz Chinas, könnten die japanischen Verteidigungsausgaben im Jahr 2022 erstmals ein Prozent des BIP übersteigen.

Das Ministerium für Selbstverteidigung hat, um den chinesischen Streitkräften Paroli bieten zu können, ein Budget von 5,4 Trillionen Yen (42 Milliarden Euro) vorgeschlagen. Mit diesem Geld sollen die südwestlichen Nansei-Inseln militärisch aufgewertet werden. Ein Großteil des Budgets würde in die Anschaffung von Kampfjets wie die F-35A und die F-35B fließen. Letztere sind Kurzstartflugzeug mit Senkrechtlandekapazität – eine Notwendigkeit auf den kleinen Inseln.

-nt-


25.08.2021

Malaysia: Marineübung im Südchinesischen Meer

Die Königliche Malaysische Marine demonstrierte im August 2021 die eigene Raketenfähigkeit.

Antischiffsraketen wurden von der KD Lekir (Korvette der Kasturi-Klasse) und dem U-Boot KD Tun Razak (Scorpène-Klasse) während der Übung abgefeuert. Bei dem sechstägigen Manöver „Taming Sari 20/21“ waren mehrere Schiffe und Flugzeuge sowie über 1.080 Soldaten der Marine und Luftwaffe beteiligt. Für das malaysische Militär waren die Testschüsse erfolgreich. Sie würden die „Professionalität“ und „Bereitschaft“ der Marine demonstrieren.

-red-


24.08.2021

USA/Kanada: Abwehr von Interkontinentalraketen

Das North American Aerospace Defense Command (NORAD) soll modernisiert werden, um Nordamerika besser zu schützen.

Zu diesem Zweck arbeiten die Streitkräfte der USA mit dem kanadischen Militär zusammen. Im Fokus sollen vor allem verbesserte Erfassungsmöglichkeiten mittels neuer Sensoren und die Einführung eines neuen Kommando- und Kontrollsystems stehen. Das NORAD ist eine gemeinsame Einrichtung der USA und Kanadas zur Überwachung des Weltraums und soll vor feindlichen Interkontinentalraketen warnen.

-red-


Mehr laden