Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

10.10.2017

Philippinen: Manöver mit US-Marine

Anfang Oktober hat auf der philippinischen Hauptinsel Luzon ein gemeinsames Manöver US-amerikanischer und philippinischer Marineinfanterie begonnen. 

Ziel war das Üben von Anti-Terror Operationen und Katastropheneinsätzen. Die philippinischen Marineinfanteristen sollen so in ihrem Ausbildungsstand verbessert werden, außerdem soll das Funktionieren der gemeinsamen Stabsarbeit der beiden Länder sichergestellt werden. 

-nt-


09.10.2017

Indien: Atom-U-Boot beschädigt

Das einzige operationsfähige Atom-U-Boot der indischen Marine, die INS Chakra, dürfte beim Einlaufen in seine Heimatbasis Visakhapatnam sein Sonar beschädigt haben. 

Beobachter gehen davon aus, dass der Schaden durch eine Kollision mit dem Meeresgrund passiert ist. Die INS Chakra dürfte für längere Zeit in der Werft bleiben. In Visakhapatnam kommt es beim Ein- und Auslaufen von Schiffen öfter zu Unfällen, weil die Hafeneinfahrt eng und flach ist. 

-nt-


08.10.2017

Ghana: Humanitäre Hilfe in Westafrika

Vom 2. bis 13. Oktober findet in Accra, Ghana, der 4. "Humanitarian Assistance in West Africa"-Grundkurs statt. 

22 Vertreter des Militärs, der Polizei sowie ziviler staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen aus 12 Ländern nehmen daran teil. Dabei sollen Herausforderungen und Lösungsansätze für immer häufiger auftretende, humanitäre Krisen in Westafrika diskutiert werden. 

Der Kurs ist Teil der laufenden Kooperation zwischen dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung, dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport sowie dem Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre. Als Teil eines gesamtstaatlichen Ansatzes wird er von der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert. 

-red-


07.10.2017

China: Unterwasserdrohnen getestet

Chinesische Marineexperten diskutieren die Vorteile von Unterwasserdrohnen. 

Ihr Nutzen liegt vor allem im Kampf gegen U-Boote, für die sie schwer aufzuklären und zu bekämpfen sind. Die Drohnen sind in der Lage, U-Boote aufzuspüren und zu bekämpfen. 

Marineexperten gehen davon aus, dass die Unterwasserdrohnen einen ähnlichen technologischen Sprung bedeuten, wie die modernen U-Boot Abwehrmaßnahmen der Briten nach 1941. Eine Unterwasserdrohne kostet etwa 15.000 US-Dollar und kann ein U-Boot im Wert von drei Milliarden US-Dollar vernichten. 

-nt-


04.10.2017

Algerien: Terrorgefahr könnte steigen

Die algerischen Sicherheitskräfte zeigen sich im Kampf gegen terroristische Elemente im eigenen Land optimistisch.

Durch ein dichtes Netz aus Polizei und Militärkräften gelang es, Terrorzellen unschädlich zu machen. Auseinandersetzungen mit Terroristen stehen aber weiter an der Tagesordnung. Der algerische Geheimdienst registriert zudem eine zunehmende Rückkehrbewegung von Terroristen aus Syrien und dem Irak, in Richtung Mali und Marokko. In den Grenzprovinzen zu Mali wurden in den letzten Wochen Waffen- und Munitionstransporte abgefangen. 

Die algerischen Sicherheitskräfte gehen von insgesamt 15.000 Kämpfern aus, die im Begriff sind, nach Mali und Marokko zurückzukehren. Es wird daher damit gerechnet, dass die Terrorszene auch in Algerien aktiver werden könnte. Das Land hat in der letzten Woche seine Truppen an der lybischen Grenze um 3.000 Soldaten aufgestockt. 

-nt-


03.10.2017

Lettland: Erste Haubitzen aus Österreich

Die ersten österreichischen Panzerhaubitzen des Typs M-109 sind am Wochenende in Lettland angekommen. 

In einem Rüstungsdeal wurde der Kauf von 47 Panzerhaubitzen aus Lagerbeständen des Österreichischen Bundesheeres vereinbart. Teil der Vereinbarung war außerdem die Ausbildung einiger lettischer Soldaten beim Aufklärungs- und Artilleriebataillon 4 in Allentsteig. Mehr dazu in der aktuellen TRUPPENDIENST-Ausgabe

Video der Ankunft:

-red-


21.09.2017

Indien: Stapellauf

Das zweite indische Atom-U-Boot, die „INS Aridhaman“ soll im Herbst 2017 vom Stapel laufen.

Die „INS Aridhaman“ ist mit einem stärkeren Reaktor als die „INS Arihant“, das erste Atom-U-Boot der indischen Marine, ausgestattet. Die Überwassergeschwindigkeit soll 12 bis 15 Knoten und die Unterwassergeschwindigkeit 24 Knoten betragen.

-nt-


20.09.2017

China/Russland: Gemeinsames Helikopterprojekt

China und Russland haben in den Gesprächen zum Bau eines gemeinsamen schweren Transporthubschraubers Fortschritte gemacht.

Die Firmen AVIC und Russian Helicopters haben sich über das technische Pflichtenheft, die Verantwortungsbereiche und den Zeitplan für das Projekt geeinigt. Der Hubschrauber soll ein Abfluggewicht von 38 Tonnen haben, 10 Tonnen Fracht im Hubschrauber bzw. 15 Tonnen am Haken transportieren können. Die Einsatzhöhe soll bei über 3 000 Meter liegen, damit er auch im chinesischen Hochgebirge eingesetzt werden kann. Als Triebwerk sollen jene Aggregate, die bereits in den russischen MI-26 verwendet werden, zum Einsatz kommen.

-nt-


20.09.2017

Indien: Rohrkrepierer

Am 2. September 2017 kam es bei einem Truppenversuch mit der leichten Haubitze M 777 zu einem Rohrkrepierer.

Der Unfall passierte während des fünften Schusses der gleichen Munitionsserie. Bei den Schießversuchen, bei denen der Feuerwinkel und die Feuergeschwindigkeit getestet werden sollten, wurde indische Munition verwendet. Bei dem Unglück gab es keine Personenschäden. Die Haubitze M 777, die in Großbritannien produziert und in den US-Streitkräften verwendet wird, soll bei der indischen Armee eingeführt werden.

-nt-


18.09.2017

China: Herbstmanöver

Anfang Herbst 2017 fanden bzw. finden in China mehrere große Militärmanöver statt.

Antiterrorübung

Am 12. September 2017 begann in der Provinz Xingjiang Uygur eine Antiterrorübung. In Aksu, Kashgar, Urumqi und Yili werden unter der Beteilligung von 10 000 Sicherheitskräften eine Reihe von Szenarien gleichzeitig geübt. Das Schwergewicht dabei ist der Einsatz im schwierigen Gelände bei widrigen Verhältnissen sowie bei Nacht.

Luftwaffenübung

Am 8. September 2017 begann die Luftwaffenübung “SaheenVI” im Westen Chinas. Daran nehmen auch pakistanische JF-17 Kampfflugzeuge teil. China ist mit J-11, JH-7 Kampfflugzeugen und KJ-200 AWACS daran beteiligt.

Marineübung

Vier Schiffe der chinesischen Marine sind von Qingdao zu einem gemeinsamen Manöver mit der russischen Marine vor Wladiwostok ausgelaufen. Die Flotteneinheit besteht aus dem Zerstörer Shijiazhuang (Klasse 051), der Fregatte Daqing, dem Versorger Dongpinghu und dem U-Boot-Rettungsschiff Changdao. Das Manöver wird vom 18. bis 26. September dauern.

-nt-