Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

24.03.2017

China: Mehr Marine

Die Marine der Volksbefreiungsarmee plant eine massive Verstärkung ihrer Mannschaftsstärke.

Während des Volkskongresses wurde bekannt, dass das Marineinfanteriekorps von gegenwärtig 20.000 Soldaten auf 100.000 Soldaten anwachsen soll. Zwei neue Marineinfanteriebrigaden bereits aufgestellt worden sein. Die Marineinfanterie soll in Djibouti und Port Gwadar in Pakistan stationiert werden. Insgesamt soll die chinesische Marine um 15 Prozent vergrößert werden.

-nt-


21.03.2017

Iran: Panzerproduktion

Das iranische Verteidigungsministerium hat verlautbart, dass der im Iran entwickelte Kampfpanzer „Karrar“ in Serienproduktion gegangen ist.

Der Kampfpanzer ist mit der neuesten Generation an Panzertechnik ausgestattet und soll sich mit den modernsten Panzern der Welt messen können.

-nt-


17.03.2017

China: Gewichtsanpassung

Für Bewerber, die eine Offizierslaufbahn einschlagen wollen, wurde das Maximalgewicht angehoben.

Bis dato konnten nur Offiziersanwärter aufgenommen werden, die maximal über 25 Prozent des nationalen Gewichtsstandards bei Männern und 15 Prozent bei Frauen dieser Altersklasse lagen. Ab sofort gilt bei Männern bis zu 30 Prozent und bei Frauen 20 Prozent über dem Gewichtstandard.

-nt-


16.03.2017

USA/Japan: Flugzeugupgrades

Am 6. März 2017 traf das erste von 14 C-130J Transportflugzeugen auf der amerikanischen Basis von Yokota ein. Die 14 C-130J lösen die veralteten C-130H ab, die seit 1974 in Dienst stehen. Die neuen Maschinen werden dem 374th Airlift Wing zugeteilt.

Nach dem Eintreffen der F-35B-Staffel des U.S. Marine Corps (USMC) in Iwakuni wird nur mehr eine Staffel F/A-18D „Hornet“ dort verbleiben. Generell will das USMC seine F/A-18D so schnell wie möglich gegen die F-35B austauschen, da die „Hornets“ bereits grobe Alterserscheinungen aufweisen.

-nt-


15.03.2017

Exercise “Joint Viking 2017”

The “Joint Viking 2017” was a national exercise with the main purpose to practice crisis management and defence in Norway. The aim of the exercise was to increase the defence ability of the Armed Forces and especially the capability of movement over long distances. An additional purpose was to train the flow of network communication and data information between units, command levels and branches.

The best possible way for the Norwegian Armed Forces to train their tasks lies in the natural and challenging environment of the country within a common operational framework, which includes all branches of the armed forces. It is important that the Norwegian soldiers are familiar with all areas of Norway’s wide stretched land and coastal area.

It is necessary for the Norwegian Armed Forces to train together with their allied partners. Therefore, the Norwegian Armed Forces invited American and British soldiers to attend the “Joint Viking”. About 700 soldiers from the United States Marine Corps, the United States Army and the British Royal Marines participated in the exercise. The British and American participants trained in Norway ahead of the exercise, in order to be prepared to practice in a cold weather climate.

The “Joint Viking”, was executed from March 6th to the 15th 2017 in Finnmark, in an area stretched from Alta to Lakselv along the coast. The topographic and climatic conditions are demanding and the stretched area provided an adequate opportunity to train logistic personnel and supporting systems. In total 8.000 soldiers participated in this exercise. This figure includes all people who took part in the “Joint Viking”, also soldiers who coordinated the exercise in the operational headquarters or personnel who prepared aircrafts.

- Walter Christian Håland, Major (rtd.) -

Norwegian Armed Forces


07.03.2017

China: Zeitgemäßer Gehörschutz

Ab 1. Juli 2017 werden neue Gehörschutzstöpsel an die Soldaten, die auf Luftwaffenstützpunkten arbeiten, ausgegeben.

Der neue Gehörschutz ist mit einer Lithiumbatterie bestückt und kann bei einem Lärmpegel von 100 dB 16 Stunden lang sicher arbeiten. Die Stöpsel verfügen über eine Sprachfunktion, die noch bei einer Lärmentwicklung von 120 dB im Abstand von fünf Metern funktioniert.

-nt-


03.03.2017

China: Drohnenupgrade

Am 28. Februar 2017 hat die neue chinesische Drohne Wing Loong II im Nordwesten Chinas ihren 31-minütigen Jungfernflug unternommen.

Die Wing Loong II ist eine Drohne, die mit einem Turboprop-Triebwerk angetrieben wird und ein ähnliches Einsatzspektrum wie die US-amerikanische MQ-9 „Reaper“ hat. Sie basiert auf einer Weiterentwicklung von Wing Loong I, die schon bei einigen afrikanischen und Staaten des Nahen Ostens im Einsatz steht.

Die Wing Long II ist elf Meter lang, hat eine Spannweite von 20,5 Metern, kann 20 Stunden im Einsatz bleiben und hat eine maximale Geschwindigkeit von 370 km/h. Der Operationsradius beträgt 1.500 km. Die neue Drohne kann mit zwölf Laser-gelenkten Bomben mit einem Gesamtgewicht von 480 kg bestückt werden und ist mit einem Satelliten-gestützten Kommunikationssystem ausgestattet.

Die neue Drohne ist in weiterer Folge für den Export bestimmt.

-nt-

Wing Loong II-Video


28.02.2017

Indien: Raketenzukauf und Korruptionsverdacht

Der indische Premierminister Modi hat am 22. Februar 2017 der Beschaffung von israelischen Mittelstreckenflugabwehrraketen MR-SAM (Barak 8) zugestimmt.

40 Feuereinheiten mit 220 Raketen sollen gekauft werden. Ab 2023 soll das neue Flugabwehrsystem mit einer Reichweite von 50 bis 70 km einsatzbereit sein.

Das indische Verteidigungsministerium hat die indische Luftwaffe aufgefordert, keine weiteren Schritte zur möglichen Beschaffung von British Advanced Hawk-Schulflugzeugen zu unternehmen. Rolls Royce steht im Verdacht indische Beamte bestochen zu haben.

-nt-


27.02.2017

China: Supercomputer

China hat mit dem Bau eines neuen Supercomputers begonnen, der zehn Mal schneller ist, als der gegenwärtig im Dienst befindliche Supercomputer Tianhe-2.

Der neue Supercomputer Tianhe-3 wird eine Trillion Kalkulationen pro Sekunde machen können, wohingegen Tianhe-2 mit einer Geschwindigkeit von 125 Billiarden Kalkulationen in der Sekunde arbeitet. Ab 2018 soll Tianhe-3 in Dienst gestellt werden und ab 2020 voll einsatzfähig sein.

Mit Tianhe-3 sollen täglich rund 1.400 Aufgaben aller Art gelöst werden. Die Verwendungsdauer des neuen Supercomputers soll sechs bis acht Jahre sein.

-nt-


20.02.2017

China: Biometrischer Datenklau

Die Führung der Chinesischen Volksarmee hat alle Soldaten aufgefordert bei Photographien nicht mehr das V-Zeichen (V wie Victory) zu machen.

Es wurde festgestellt, dass bei einem Abstand der Optik von etwa 0,5 Metern die Fingerabdrücke abgenommen werden können. Auf diese Weise könnten biometrische Daten der Soldaten abgeschöpft und zu einem Sicherheitsrisiko werden.

-nt-