Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

09.06.2016

Botswana: Neue Mehrzweckflugzeuge für das Land

Botswana ist in Verhandlungen mit SAAB über die Beschaffung von acht bis zwölf JAS Gripen C/D.

-nt-


09.06.2016

Uganda: Beteiligung an UN-Sanktionen

Der Staatspräsident von Uganda Museveni hat während des Staatsbesuches der südkoreanischen Staatspräsidentin Park Geun Hye erklärt, dass Uganda die militärische Zusammenarbeit mit der Volksrepublik Korea aufgelöst hat und sich an den UN Sanktionen beteiligt.

-nt-


09.06.2016

Kazakhstan: Bevorstehende Kampfhubschrauber-Lieferung

Bis Ende 2016 werden die ersten Mi 35 M  (Hind E) Kampfhubschrauber von Russland geliefert.

-nt-


09.06.2016

Russland: Neue Zerstörerklasse für die Flotte

Die russische Flotte plant die Beschaffung einer neuen Zerstörerklasse. Die Schiffsklasse soll unter der Bezeichnung “Project 23560 Lider” firmieren. Der Zerstörer soll eine Länge von 200 Meter und eine Breite von 20 Meter haben. Die Verdrängung soll bei 17 500 Tonnen (BRT) liegen. Die neue Zerstörerklasse soll einen atomaren Antrieb haben. Die Geschwindigkeit soll über 30 Knoten liegen. Die Bewaffnung soll aus einer Mischung aus Antischiffraketen (Zicron) und Seelandraketen (Kalibr KN)  bestehen. Für die Luftabwehr soll entweder aus der Marineversion der S 400 oder S 500 Raketen bestehen. Im Forderungskatalog der Marine wird eine Einsatzzeit von 90 Tagen auf See ohne Versorgung gefordert. Insgesamt sollen zwölf Schiffe dieser Klasse gebaut werden. Ab Anfang 2020 wird mit dem Baubeginn gerechnet.

-nt-


09.06.2016

Russland: Zulauf für die Pazifikflotte

Am 31. Mai wurde das 6. UBoot der Varshavyanka-Klasse in St. Petersburg vom Stapel gelassen. Das neue dieselelektrische UBoot soll bei der Schwarzmeerflotte eingesetzt werden. Sechs weitere UBoote dieser Klasse werden für die Pazifikflotte gebaut.

-nt-


09.06.2016

Pakistan: Schutz der Frau - Sicherheitskräfte in Bereitschaft

Die pakistanischen Sicherheitskräfte sind in vertärkte Bereitschaft versetzt worden. Das Parlament plant die Verabschiedung eines Gesetzes zum Schutz von Frauen gegen eheliche Gewalt. Eine Reihe islamischer Gruppen haben ihren Widerstand gegen dieses Gesetz erklärt. Die Rechte der Männer dürfen nicht beschnitten werden. Gegenwärtig werden in Pakistan pro Jahr etwa 5 000 Frauen durch Gewalt in der Ehe, von ihren Ehemännern getötet. Tausende werden verletzt. Die Polizei greift bei Anzeigen der Frauen nicht ein, da es kein entsprechendes Gesetz gibt und es in der pakistanischen Gesellschaft als vollkomen normal angesehen wird, dass der Mann absolute Macht über eine Frau hat.

-nt-


09.06.2016

Pakistan: Amerikanische Drohnenangriffe sollen eingestellt werden

Generalstabschef Raheel Sharif forderte die USA auf die Drohnenangriffe auf pakistanischen Gebiet einzustellen. Die Operation gegen islamische Fundamentalisten würden sehr gute Fortschritte machen und dem Land Stabilität bringen. Die pakistanische Armee setzt alle Kräfte ein, um dem Land wieder Stabilität zu bringen, damit es zu einem wirtschaftlichen Aufschwung kommt. Der chinesisch/pakistanische Wirtschaftskorridor sei von äusserster Wichtigkeit und die pakistanische Armee wird alle Anstrengungen unternehmen, damit er ein Erfolg wird.

-nt-


09.06.2016

Pakistan: Anschlag auf chinesischen Techniker

Am 31. Mai kam es zu einem Bombenanschlag auf das Auto eines chinesischen Technikers in einem Vorort von Karachi, als er auf dem Weg zur Arbeit war. Der chinesische Techniker und sein Fahrer wurden durch die Sprengfalle verletzt, als sie mit ihrem Auto daran vorbeifuhren. Die chinesische Botschaft hat Pakistan aufgefordert für die Sicherheit der chinesischen Staatsbürger in Pakistan zu sorgen. Der chinesisch/pakistanische Wirtschaftskorridor ist nicht nur Indien ein Dorn im Auge, sondern auch einer Reihe von islamischen Gruppen.

-nt-


09.06.2016

Pakistan: Berechtigte Ängste?

Die neue Achse Indien, Afghanistan, Iran hat in Pakistan einige Beunruhigung hervorgerufen. Der Vertrag, der letzte Woche in Teheran abgeschlossen wurde, wird von Pakistan als Bedrohung seiner Sicherheit gesehen. Indien würde durch diesen Vertrag versuchen Pakistan zu isolieren, ist die Meinung von pakistanischen Sicherheitsexperten.

-nt-


09.06.2016

Indien: Modernes Netzwerk

Die Firmen Cina und HFCL werden für die indischen Streitkräfte ein neues Internetnetz einrichten, dass nach modernsten Gesichtspunkten aufgebaut ist. Es verfügt über höchste Sicherheit gegen Hacker, kann sich selbst reparieren und hat eine besonders hohe Verschlüsselung. Heer, Marine und Luftwaffe, werden die einzigen Benutzer dieses Netzes sein.

-nt-