Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

03.07.2020

MENA-Region: Hohe Zustimmung zu Militär trotz Korruption

In den MENA-Staaten vertraut die Bevölkerung dem Militär.

In der MENA-Region („Middle East & North Africa“; Nahost und Nordafrika) zeigt sich ein widersprüchlicher Trend. Ein Vergleich des Arabischen Barometers mit dem Government Defence Integrity Index lässt erkennen, dass in Ländern mit starkem Korruptionsrisiko die Armee besonders hoch angesehen sind. So vertrauen in Tunesien  beispielsweise 69 Prozent der Befragten den Streitkräften, obwohl 74 Prozent starke Korruption in ihrem Heimatland vermuten. Ein möglicher Grund für diese Entwicklung könnte das in den meisten MENA-Staaten geltende Verbot der Veröffentlichung von militärischen Daten sein. Ein anderer Erklärungsansatz ist das Bestreben von Armeen in unstabilen Staaten (z. B. Libanon, Tunesien oder Irak) ein Gefühl nationaler militärischer Identität zu schaffen, indem sie als einigende Kraft zwischen gesellschaftlichen Strömungen auftreten.

-red-


02.07.2020

Australien: Massive Erhöhung der Militärausgaben

Australien wird seine Militärausgaben in den kommenden Jahren drastisch erhöhen.

Wie die Presse berichtet, hat der australische Regierungschef Scott Morrison einen massiven Ausbau der Streitkräfte und die Erhöhung der Ausgaben für die Landesverteidigung um 40 Prozent angekündigt. Grund für diese Maßnahmen ist die wachsende Macht Chinas in der Region und der aktuelle politische sowie wirtschaftliche Konflikt zwischen den beiden Staaten.

-red-

Link zum Presse-Artikel


02.07.2020

Japan: Neuer Zerstörer

Am 23. Juni 2020 ist der neue japanische Zerstörer „Haguro“ aus der Werft in Isogo (bei Yokohama) zu einer ersten Testfahrt ausgelaufen.

Bei dem Schiff handelt es sich um das zweite Modell der Maya-Klasse, das eine Länge von 170 Metern und eine Verdrängung von 8.200 Tonnen hat. Beide Maya-Klasse-Modelle sollen künftig mit dem Aegis-Raketenabwehrsystem sowie 96 Stück Mk 41 Senkrechtstartanlagen ausgerüstet werden.

-nt-


01.07.2020

Deutschland/USA: Senatoren gegen Truppenabzug aus Deutschland

Führende US-Senatoren beider Parteien wollen den Abzug US-amerikanischer Truppen aus Deutschland per Gesetz verhindern.

Nachdem Präsident Donald Trump dem Abzug von 9.500 der aktuell etwa 34.500 in Deutschland stationierten US-Soldaten zugestimmt hatte, stößt er nun auf Gegenwehr sowohl bei Demokraten als auch bei Republikanern. Eine Gruppe im Kongress scheint den Truppenabzug per Gesetz verhindern zu wollen. Sie platzierte vor der Verabschiedung des Verteidigungshaushaltes im Senat eine Vorgabe im Budget, wonach für einen Abzug von Truppen nur Mittel genutzt werden dürfen, wenn dies im Interesse der nationalen Sicherheit sei und das die Sicherheit der europäischen NATO-Partner nicht gefährde. Ohne die Bewilligung des Kongresses könnte der Teilabzug zwar durch den US-Präsidenten angeordnet werden, jedoch wäre er finanziell nicht abgedeckt und könnte blockiert werden.

-red-


30.06.2020

Indien: Verstärkte Präsenz in Ladakh

Das indische Militär hat aktuell eine gepanzerte Brigade mit drei gepanzerten Regimentern im Gebiet von Ladakh stationiert.

Die Luftwaffe hat nun ebenfalls gepanzerte Fahrzeuge, darunter T-90-Kampfpanzer, sowie ein Hochgebirgsbataillon an die Grenze verlegt. Zusätzlich wurden im indischen Hinterland auf den wichtigen Straßen Richtung Grenze Posten eingerichtet, zwischen denen militärische Fahrzeuge und Artillerie bewegt werden. Aufklärungsdrohnen (israelische Heron-Drohnen) sollen ebenfalls in das Gebiet verlegt werden. Ziel ist es, alle 65 Kontrollpunkte entlang der 1.574 km langen Grenze mit Aufklärungsdrohnen abzudecken. Die indische Armee konzentriert sich bei dem Aufmarsch auf die Gebiete Demchok, Koyul, Fukche, Depsang, Murgo und Galwan.

-nt-


30.06.2020

Deutschland: Marine übernimmt neuen Hubschrauber

Am 25. Juni 2020 hat die Deutsche Marine den Hubschrauber NH-90 NTH „Sea Lion“ offiziell übernommen.

Die Übernahme fand bei einem Festakt statt, nachdem die formale Indienststellung und der Beginn des Flugbetriebes bereits Anfang des Monats erfolgten. Drei der insgesamt 18 geplanten Exemplare sind bereits bei der Marine eingetroffen. Der neue „Sea Lion“ wird hauptsächlich für Such- und Rettungsmissionen sowie für den Transport verwendet. Bis zu 20 Personen finden in dem Hubschrauber Platz, der ebenfalls über eine Rettungswinde und medizinische Ausstattung verfügt. Der NH-90 NTH soll bis 2023 den „Sea King“ Mk41 ersetzen, der seit knapp 50 Jahren in der Marine eingesetzt wird.

-red-


29.06.2020

China: Keine Teilnahme an Abrüstungsverhandlungen

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, hat eine Teilnahme an den amerikanisch/russischen Abrüstungsverhandlungen abgelehnt.

China verfüge nicht über ein atomares Arsenal in der Größenordnung von Russland oder den USA. Die Vereinigten Staaten sollten stattdessen der chinesischen Forderung nachkommen und ihre atomare Bewaffnung drastisch reduzieren. Der neue START-Vertrag (Vertrag zur Verringerung strategischer Waffen) sei eine Sache die allein die USA und Russland betrifft, meinte die Sprecherin des Außenministeriums.

-nt-


28.06.2020

Indien: Teilnahme an russischer Siegesparade

Indien ist der Einladung Russlands gefolgt und hat an der Siegesparade am 24. Juni 2020 in Moskau teilgenommen.

Es war eine Infanterieeinheit, bestehend aus den drei Streitkräften Indiens, mit 150 Personen sowie der Verteidigungsminister Rajnath Singh bei den Feierlichkeiten beteiligt.

-nt-


26.06.2020

Ukraine: Antischiffsrakete getestet

Die ukrainische Antischiffsrakete R-360 „Neptun“ wird aktuell in der Oblast Odessa getestet.

Der Fokus der Testung liegt auf dem Sprengkopf. Dieser soll in der Lage sein, verschiedene Schiffsarten in einfachen und komplexen Wetterlagen zu allen Tages- und Nachtzeiten durch aktives Feuer oder elektronische Kampfführung außer Gefecht zu setzen. Die Rakete wurde der Öffentlichkeit erstmals im Jahr 2015 präsentiert, erste Tests wurden 2016 abgehalten. Die Rakete soll eine Länge von fünf Metern aufweisen und basiert auf dem Design der sowjetischen Antischiffsrakete Kh-35. Die neue ukrainische Version soll jedoch deutliche Verbesserungen hinsichtlich der Reichweite (bis zu 300 km) und Elektronik aufweisen.

-red-


25.06.2020

Japan: Stopp für Raketenabwehrsystem

Der japanische Verteidigungsminister Taro Kono gab am 15. Juni 2020 bekannt, dass Japan die Pläne für das Aegis-Raketenabwehrsystem stoppt.

2017 hatte Japan den Bau der Stützpunkte beschlossen, um der wachsenden Bedrohung durch Nordkorea zu begegnen. Dabei war der Ausbau von zwei Aegis-Stützpunkte in den Provinzen Akita und Yamaguchi geplant. Grund für den Stopp waren laut dem Verteidigungsminister technische Probleme mit den von Lockheed Martin gebauten Aegis-Landsystemen und die Kosten in Höhe von 4,1 Milliarden USD für Bau, Betrieb und Erhaltung. Ein weiteres Problem stellte der unzureichende Schutz der Bevölkerung dar: Im Falle eines Raketenstarts könnte nicht garantiert werden, dass die erste Antriebsstufe, die die verwendete SM-3-Rakete auf Überschallgeschwindigkeit bringt, auf ein unbewohntes Gebiet fallen würde. Grund für Beunruhigung war auch die vom Radar ausgehende Strahlung, die die Bevölkerung schädigen könnte. Die bisherigen Kosten für die Entwicklung des neuen Aegis-Systems belaufen sich auf 1,02 Milliarden USD.

-nt-