Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

10.02.2021

USA/China: Durchquerung der Taiwan-Straße

Während die USA die schmale Meerenge als internationales Gewässer ansieht, erhebt China Gebietsansprüche.

Wie das Nachrichtenportal n-tv berichtet, sorgt die Durchquerung der USS John S. McCain für Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China. Peking sieht die Durchfahrt als Provokation und kündigt „Alarmbereitschaft“ an. Die Straße von Taiwan trennt das 1939 von China abgespaltene, demokratisch regierte Taiwan vom chinesischen Festland. Washington schickt regelmäßig Kriegsschiffe in die Straße von Taiwan um den internationalen Anspruch zu demonstrieren.

-red-


10.02.2021

Deutschland/Niederlande: Bodengebundene Luftabwehr

Für einen Kampf gegen einen militärisch gleichwertigen Gegner verfügen weder deutsche noch niederländische bodengebundene Luftverteidigungskräfte über ausreichend Elemente zum Schutz hochmobiler Landstreitkräfte.

Aus diesem Grund wurde die bi-national Short Range Air Defence Task Force (BSTF) ins Leben gerufen. Im Fokus liegt vorerst die Beteiligung der beiden Nationen an der Very High Readiness Joint Task Force 2023, der Kooperationsrahmen soll aber auch die Basis für die Erarbeitung von Synergien bei Beschaffung, Logistik, Personal und Ausbildung sein. Derzeit wird der verbundene Einsatz des niederländischen AGBADS (Sensoren: TRML, MPQ-4; Effektoren: AMRAAM, Stinger) mit den deutschen leichten Luftabwehrsystem erprobt.

-hb-


09.02.2021

Schweden: Visby-Klasse wird modernisiert

Der Vertragsabschluss markiert den Beginn des Baus neuer Oberflächenkriegsschiffe und umfasst Bedarfsanalysen.

Das Schwedische Verteidigungsministerium und Saab Kockums haben Verträge für den Bau von Oberflächenkriegsschiffen der nächsten Generation unterzeichnet. Das Übereinkommen sieht neben Änderungen der bestehenden Flotte, die Bereitstellung von Luftabwehrraketen, die Modernisierung des Seezielflugkörpers und den Einsatz des neuen leichten Torpedos 47 vor. Aktuell besteht die Visby-Flotte aus fünf Korvetten der Version 5.

-red-


08.02.2021

USA: Truppenabzug ausgesetzt

Alle Truppenabzüge aus Europa werden vorerst nicht stattfinden, sie sollen „neu geprüft“ werden.

Wie die Frankfurter Allgemeine berichtet, liegen die angeordneten Teilabzüge aus Deutschland auf Eis. Donald Trump, ehemaliger US-Präsident, hatte diese im Vorjahr angekündigt. Die ausgearbeiteten Pläne sahen vor, dass etwa die Hälfte der abgezogenen Truppen zurück in die USA verlegt werden, von dort aus sollten sie nach Europa rotieren. 5.600 Einsatzkräfte sollten dauerhaft in anderen NATO-Staaten angesiedelt werden, wovon vor allem Italien und Belgien profitiert hätten.

-red-


05.02.2021

Griechenland/Frankreich: Aufrüstung mit Rafale

Frankreich wird im Sommer sechs Rafale an Griechenland abgeben, als Ersatz investiert Paris in neue Standards.

Am 29. Jänner 2021 hat Frankreich die Beschaffung von zwölf neuen Fliegern des Typ Rafale bestätigt, sie sollen bis 2025 geliefert werden. Die neuen Jets dienen als Ersatz für jene Kampfflugzeuge, die die französische Armee ab dem Sommer 2021 an Griechenland abgeben wird. Aufgrund der angespannten Lage zwischen Griechenland und der Türkei, hatte Paris zugestimmt sechs Rafale bis Juni 2021 an Athen zu überstellen. Wie das Online-Magazin „Flugrevue“ berichtet, hatte das griechische Militär insgesamt 18 Rafale bestellt, sechs Stück werden neu produziert, der Rest ist gebraucht. Die Kosten belaufen sich auf 1,92 Milliarden Euro. Zusätzlich investiert Griechenland 400 Millionen Euro in ein Waffenpaket mit Meteor-Langstrecken-Luft-Raketen, Scalp-Marschflugkörper und Exocet-Schiffsabwehrraketen.

-red-


05.02.2021

Portugal: Bundeswehr im COVID-Einsatz

29 Soldatinnen und Soldaten werden für vorerst 21 Tage zur Pandemiebekämpfung eingesetzt.

Am 3. Februar 2021 startete vom Fliegerhorst Wunstof ein Bundeswehr Airbus A400M Richtung Portugal. An Bord der Maschine sind 26 Sanitätssoldatinnen und -soldaten. Mit ihnen reisen auch das dringend benötigte Material, wie Beatmungsgeräte, Infusionspumpen und Verbrauchsmaterial, in den von der Corona-Pandemie stark getroffenen Staat. Die Bundeswehr wird drei Wochen lang ein ziviles Krankenhaus unterstützen.

-red-


04.02.2021

Ägypten: Teilerfolg für Regierung

Nach fünf Jahren des Kampfes der al-Sisi Regierung gegen die Muslimbruderschaft sind erste Erfolge sichtbar.

Nach dem harten Vorgehen gegen die islamistische Bruderschaft soll diese kaum handlungsfähig sein. Laut Experten sind seien die Strukturen weitgehend zerschlagen, die Geldquellen sollen ebenfalls unterbunden worden sein. Beobachter warnen allerdings davor, die Moslem Bruderschaft abzuschreiben, da sie in ihrer Geschichte immer wieder unter Beweis gestellt hat, wie schnell sie sich neu zu organisieren weiß.

-nt-


04.02.2021

Afghanistan: Taliban fordert schnelleren US-Abzug

Seit September 2020 verhandeln die Taliban mit einer Regierungsdelegation über Frieden, währenddessen gehen die Kämpfe weiter.

Die Attacken der militant-islamistische Taliban nehmen vor allem in der Hauptstadt Kabul zu, wie aus einem Bericht des US-Generalinspekteurs für den Wiederaufbau Afghanistans, John Sopko, hervorgeht. Die USA hatten im Februar 2020 mit den Taliban ein Abkommen unterzeichnet, das den schrittweisen Rückzug aller NATO-Streitkräfte vorsieht. Im Gegenzug verpflichteten sich die islamistische Terrorgruppe zu Friedensgesprächen mit Afghanistan. Seit dem Abzug der Soldaten haben die Taliban ihre Angriffe allerdings nicht nur in Kabul verstärkt. In der umkämpften afghanischen Provinz Kandahar sollen alleine im vergangenen Dezember etwa 200 Kontrollposten an die Taliban gefallen sein. Wie das Nachrichtenportal „Zeit Online“ berichtet, fordern die Taliban nun einen beschleunigten Abzug der noch vorhandenen US-Truppen bis Mai 2021, sonst drohen weitere Anschläge.

-red-


03.02.2021

USA: Stützpunktsuche im Roten Meer

Die U.S. Army prüft Möglichkeiten zur Errichtung eines Flottenstützpunktes im Roten Meer.

Erste logistische Tests wurden in Yanbu durchgeführt. Eine mögliche Errichtung im Landinneren, etwa in Tabuk und Taif wird derzeit untersucht. Die Stützpunkte sollen den USA Vorteile bei der Überwachung des strategisch wichtigen Wasserwegs im Roten Meer und bei einer möglichen Auseinandersetzung mit dem Iran verschaffen. Allerdings könnte die Errichtung der Stützpunkte aufgrund ihrer Nähe zu den heiligen Stätten des Islams, Extremisten erzürnen.

-nt-


03.02.2021

Deutschland: Trophy für Leopoard 2

Die Bundeswehr will ab 2024 insgesamt 17 Stück des Kampfpanzers Leopard 2 mit dem aktiven Schutzsystem ausstatten.

Wie die Nachrichtenplattform „Europäische Sicherheit und Technik“ berichtet, soll der israelische Hersteller Rafael für rund 40 Millionen Euro 187 abstandsaktive Schutzsysteme in 23 Gerätesätzen mit zugehöriger Munition liefern. Die Lieferung wird 2023 erwartet. Mit der Integration der Schutzsysteme in die Kampfpanzer und der Auslieferung dieser wurde das Unternehmen Krauss-Maffei Wegmann beauftragt. Der Auftrag ist mit rund 80 Millionen Euro, das entspricht zwei Drittel des Volumens für das gesamte Projekt, dotiert. Die israelische Armee nutzt Trophy bereits seit zehn Jahren, die U.S. Army hat die Ausstattung von mehr als 300 Kampfpanzer mit Ende 2020 abgeschlossen. Für die Bundeswehr sind die  17 Stück des Leopard 2 mit dem Schutzsystem ein Versuchsträger.

-red-