Test

Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

15.01.2021

Bosnien und Herzegowina: EUFOR-Kommandoübergabe

Generalmajor Alexander Platzer ist neuer Kommandant der EUFOR-Truppen in Bosnien und Herzegowina. Er löst Generalmajor Reinhard Trischak ab.

Die Kommandoübergabe fand am 14. Jänner 2021 im Camp Butmir in Sarajevo statt und wurde vom französischen General Brice Houdet (EU Operation Commander) durchgeführt.

-red-


15.01.2021

Großbritannien: Modernisierung der Royal Navy

Nach Großaufträgen vom griechischen und niederländischem Militär soll die Tochtergesellschaft des israelischen Rüstungsunternehmens Elbit Systems das britische Marine-Trainingsprogramm erneuern. Wie die Onlineplattform Glocalist berichtet, sieht der Auftrag die Umgestaltung und Modernisierung der landgestützten Ausbildung der Royal Navy, inklusive der Future Submarine School vor. Dafür soll Elbit Systems UK vom britischen Verteidigungsministerium rund 166 Millionen USD erhalten.

-red-


14.01.2021

China: Quantum-Netz für das Militär

Quantum-Kommunikation eröffnet für das Militär, staatliche Organisationen und das Finanzwesen eine neue Form der sicheren Kommunikation.

Chinesischen Wissenschaftlern ist es gelungen, ein Quantum-Kommunikationsnetzwerk einzurichten, dass sich über 4.600 km erstreckt. Das Netzwerk stützt sich auf Satelliten und Glasfaserkabel. Gegenwärtig nutzen es 150 Benutzer. Neben höherer Geschwindigkeit und Datenvolumen zeichnet sich das Netzwerk durch seinen Schutz aus. Sollte ein Photon, dass Daten transportiert, durch einen Hacker komprimiert werden, zerstört es sich. Ein Mitlesen ist dadurch praktisch ausgeschlossen, das Quantum-Netz kann lediglich lahmgelegt werden. Der Betrieb ist gegenwärtig noch mit hohen Kosten verbunden.

-nt-


14.01.2021

Irak: Haftmine an Öltanker entdeckt

Am Silvestertag wurde eine Haftmine an einem irakischen Öltanker entdeckt.

Wie der Spiegel berichtet, hat ein Team von Sprengstoffexperten den Sprengkörper neutralisiert und den Tanker evakuiert. Der Tanker MT „Pola“ fährt unter der Flagge Liberias und war 28 Seemeilen von der irakischen Küste entfernt im internationalen Gewässer unterwegs. Die Straße von Hormos im Persischen Golf gilt als weltweit wichtigste Seeroute für Öl. Der Tanker dürfte ein anderes irakisches Schiff betankt haben. Es ist nicht der einzige Zwischenfall dieser Art im Persischen Golf. 2019 hatten die USA den Iran für mehrere Minenangriffe auf Tanker in der Region verantwortlich gemacht. 

-red-


14.01.2021

Indien: Großaufträge für Luftwaffe

Das indische Verteidigungsministerium plant die Vergabe von zwei großen Aufträgen für die Luftwaffe.

PSU Hindustan Aeronatuics wird einen Vertrag über den Bau von 83 Kampfflugzeugen des Typ MK-1A erhalten. Tata Airbus soll 56 Transportflugzeuge des Typ C-295 bauen, welche die veralteten Avro 748 ersetzen sollen. In Europa sollen 16 Stück der Airbus-Flugzeuge gebaut werden, die restlichen 40 werden in Indien gefertigt.

-nt-


13.01.2021

Israel: Flugschule für Griechenland

Wie die Onlineplattform „Flugrevue“ berichtet, errichtet und betreibt das israelische Rüstungsunternehmen Elbit Systems künftig eine Flugschule für das griechische Militär.

Das Abkommen beinhaltet die Beschaffung von zehn Leonardo M-346, die Wartung der bereits vorhandenen Beech T-6 sowie die Bereitstellung von Simulatoren, Training und logistischer Unterstützung. Die Kosten sollen 1,4 Milliarden Euro betragen. Elbit soll die Flugschule über eine Laufzeit von 20 Jahren betreiben.

-red-


12.01.2021

Ungarn: Interesse an Reservedienst

Beinahe 1.000 ungarische Staatsbürger haben sich seit dem Sommer dem 6 + 6-monatigem Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen angeschlossen.

Wie das ungarische Verteidigungsministerium berichtet, gibt es nach wie vor Anfragen zur militärischen Spezialausbildung. Am 1. Februar 2021 sollen dazu weitere Schulungen stattfinden. Der spezielle Reservedienst richtet sich an ungarische Staatsbürger, die ihren Arbeitsplatz verloren haben und den medizinischen und psychologischen Anforderungen gerecht werden. Die rekrutierten Soldaten absolvieren ihre sechsmonatige Ausbildung in drei Abschnitten, die aus Grundausbildung, allgemeiner Schützenausbildung und einer Spezialausbildung in der Funktion bestehen. Der Unterricht dauert 40 Stunden pro Woche, eine Rückkehr ins zivile Leben während der Ausbildung ist ohne nachteilige Folgen möglich. Eine Verlängerung um weitere sechs Monate ist ebenfalls möglich.

-red-


11.01.2021

China: Militärkommando Tibet erhält ICS

Eine Infanteriebrigade des Militärkommandos Tibet wurde mit der neuesten Version des Individual Combat System (ICS) ausgerüstet.

Mithilfe der Software sind Soldaten in der Lage bei jeder Witterung und Tageszeit Freund und Feind zu unterscheiden. Beobachtungen der Truppen erreichen den Kommandanten via Video oder Ton in Echtzeit. Gleichzeitig kann der Kommandant die Position seiner Soldaten auf einer digitalen Landkarte überwachen. Kampfaufträge und Verluste können dadurch schneller übermittelt werden. 90% der Kampftruppen im Militärkommando Tibet sind mit der ICS-Software ausgestattet.

-nt-


11.01.2021

Deutschland ehrt Bundesheer-General

Am 22. Dezember 2020 wurde Generalmajor Friedrich Schrötter mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet.

Als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland, überreichte Verteidungsattaché Oberstleutnant i.G. Frank Söhnholz unter Corona-Bedingung die hohe Auszeichnung. „Durch den persönlichen Einsatz von Generalmajor Schrötter konnte die Kooperation des Bundesheeres mit der Bundeswehr gefördert und weiter ausgebaut werden, wobei sein Engagement zum gegenseitigen Verständnis und wesentlich zum Erfolg betrug", so der Verteidigungsattaché. Insbesondere die Zusammenarbeit im Einsatz EUTM Mali, EUNAVFOR Op Sophia, Resolute Support Afghanistan und bei der EU Battle Group - mit den notwendigen sicherheitspolitischen Konsultationen mit Deutschland - wurden vom Deutschen Bundesministerium der Verteidigung als Gründe für die Auszeichnung angeführt. Söhnholz: „Österreich ist ein verlässlicher Partner für die Bundeswehr und das wird durch Führungspersönlichkeiten wie Schrötter auf höchster Ebene wesentlich gefestigt und das soll auch sichtbar sein."

Das Ehrenkreuz der Bundeswehr ist in fünf Stufen gegliedert. Die Ausführung in Gold entspricht der vierten Stufe und wird nur durch das Ehrenkreuz für Tapferkeit als letzte Stufe begrenzt. Die Verleihung erfolgt durch die Bundesministerin der Verteidigung „als sichtbare Anerkennung in Würdigung beispielhafter soldatischer Pflichterfüllung". In Ausnahmefällen dürfen auch Zivilpersonen und Soldaten ausländischer Streitkräfte damit geehrt werden.

-red-


23.12.2020

Japan: Militärbudget angehoben

Seit sieben Jahren steigt das Verteidigungsbudget kontinuierlich.

Die japanische Regierung plant ein Verteidigungsbudget für 2021 von 5,34 Milliarden Yen (51 Milliarden USD). Das bedeutet eine Steigerung um 3,3 Prozent gegenüber 2020. Seit sieben Jahren steigt das japanische Verteidigungsbudget kontinuierlich. Mit dem Budget soll besonders die Cyber-Kampfführung, Weltraum-Systeme und ELOKA sowie der Bau von zwei neuen AEGIS Zerstörern forciert werden.

-nt-